Bremerhaven erleben

Bremerhaven – eine nachhaltige Entdeckungsreise

Enthält Werbung

Atlantic Hotel Sail City

Vor einigen Wochen flatterte eine Einladung der Stadt Bremerhaven in mein Mail-Postfach: Es ging um einen Blogger-Tag mit anderen Bremer Bloggern, damit wir mal die andere Stadt des Landes Bremen kennenlernen. Ein paar Mal war ich zwar schon in Bremerhaven, aber diese Einladung konnte ich einfach nicht abschlagen. Schließlich ging es um das Thema Nachhaltigkeit und dafür durften wir einen Blick hinter die Kulissen des Atlantic Hotels Sail City und des Klimahauses werfen.

Atlantic Hotel Sail City Bremerhaven

Letzten Sonntag war es dann soweit. Zusammen mit Schirin von Schmasonnen habe ich mich morgens auf den Weg nach Bremerhaven gemacht. 45 Minuten sind es nur aus dem Bremer Osten dorthin, also wirklich nicht der Rede wert. Nach einem kurzen Gang ans Wasser trafen wir im Atlantic Hotel Sail City auch schon auf die anderen Blogger und die Organisatorinnen. Dörte Behrmann und Mailin Knoke von der Tourismuszentrale Bremerhaven begrüßten uns herzlich und übergaben den Staffelstab direkt an Dennis Micknaß und Sandra Tscharntke vom Atlantic Hotel. Unter dem coolen Basketballkorb im Vorraum des Conference Centers haben wir uns einige Fakten über das Hotel angehört.  Atlantic Hotel Sail CityDas Hotel hat sich die Nachhaltigkeit unter dem Motto Green SAIL auf die Fahnen geschrieben und darüber hat uns Dennis viel erzählt. Am tollsten finde ich den „grünen Service“. Das ist eine Zimmerreinigung, die komplett auf Strom und Reinigungsmittel verzichtet. Ich fand es schon immer schwachsinnig, dass Hotelzimmer jeden Tag grundgereinigt werden. Vor allem die Handtücher und die Bettwäsche wechsle ich zuhause ja auch nicht täglich, warum sollte es also im Hotel so sein? Den grünen Service kann man ab einem Aufenthalt von zwei Nächten buchen und bekommt im Gegenzug einen Besuch auf der Aussichtsplattform spendiert.

Atlantic Hotel Sail City

Atlantic Hotel Sail City

Ein weiteres Highlight ist der eigene Hotel-Honig, der auf dem Dach des Atlantic Hotels von 240.000 Bienen produziert wird. Ab dem nächsten Monat gibt es in der Hotel-Lobby auch einen Regio-Shop mit vielen tollen und nachhaltigen Produkten aus der Umgebung. Der Seestadt-Honig wird mit Sicherheit auch dabei sein! Nach einem Abstecher auf eines der Zimmer – die im Übrigen alle Wasserblick haben – durften wir auch auf die Aussichtsplattform fahren. Mit meiner leichten Höhenangst gar nicht so einfach, aber kniend habe ich mich an den Rand getraut um ein paar Fotos zu schießen. Das Wetter war soooo gut und der Ausblick ist phänomenal. Diese Aussichtsplattform solltet ihr euch bei eurem Bremerhavenbesuch nicht entgehen lassen!

Atlantic Hotel Sail City

Atlantic Hotel Sail City

Zum Mittag wurden wir dann ins Restaurant Strom eingeladen. Passend zum Frühling gab es zum Auftakt eine leckere Spargelsuppe mit Bärlauch. Beim Hauptgang hatten wir die Wahl zwischen drei Burgern: Mit Spargel, Lachs oder Wasserbüffel. Wie die meisten anderen auch, habe ich mich für den Wasserbüffel-Burger entschieden. Das Besondere ist, dass die Wasserbüffel im Süden von Bremerhaven in einem Naturschutzgebiet grasen und die Transportwege somit sehr kurz gehalten werden. Dazu gab es Süßkartoffelpommes und Trüffelmayonnaise (oder wie auch immer man das heute schreibt…). Die Mayo war nicht ganz mein Fall, aber der Rest hat außerordentlich gut geschmeckt! Das Highlight kam natürlich zum Schluss: Das Dessert! Wir wurden mit einem Honig-Parfait mit Rhabarberkompott und Erdbeeren verköstigt und es hat wirklich hervorragend geschmeckt. Nächstes Mal komme ich auch gerne für ein Drei-Dessert-Gänge-Menü vorbei :).

Restaurant Strom

Um das Mittagstief zu umgehen – was wirklich nicht so einfach ist nach solch einem Menü – wurde der Staffelstab von Dennis und Sandra an Carmen Susanne Fuseler vom Klimahaus übergeben. „Nach dem Essen sollst du ruhen oder 1000 Schritte tun“ heißt es ja so schön und wir haben definitiv letztes getan. Zweimal war ich schon im Klimahaus, von daher gab es für mich während der normalen Tour nicht viel Neues zu entdecken. Die Reise entlang des 8. Längengrades einmal um die Welt ist aber immer wieder spannend, da man von einer Klimazone in die nächste hüpft.

Klimahaus

Klimahaus

Dann durften wir einen Abstecher in die Forschungsstation machen. Das Klimahaus ist tatsächlich ein eingetragener Zoo und es werden dort auch einige vom Aussterben bedrohte Tierarten gezüchtet. Dieser Teil war wirklich interessant, vor allem auch die Schlangenhäute, die zum Trocknen aufgehängt wurden. Und Neeeemoooooo! (Der heute ein bisschen grimmig guckt.)

Nemo

Schlangenhaut

Forschungsstation

Zum Schluss sind wir noch im neuen World Future Lab eingekehrt. Dort kann man spielerisch erlernen, wie sich einzelne Entscheidungen auf die Erde auswirken. An acht Stationen muss man verschiedene Kompetenzen an den Tag legen um die Welt vor dem steigenden Meeresspiegel zu retten oder faire Produkte produzieren zu können. Nachdem alle Stationen gespielt wurden, bekommt man ein Zukunftszertifikat. Schirin und ich waren im oberen Drittel mit unserem Ergebnis, würde ich behaupten.

Unter dem Motto „Grillen grillen“ gab es noch einen Abschiedssnack. Bereits als ich den Punkt auf unserem Zeitplan sah, schwante mir etwas. Uns wurde erklärt, dass Grillen und auch andere Insekten ein guter Eiweißlieferant seien und in Südamerika schon wie Chips gesnackt werden. Glücklicherweise sind wir davon noch etwas entfernt… Ich habe mich an den Burger mit Grillen herangetraut und, naja, ich musste schon zweimal schlucken, bis der hinunterging. Noch mal essen würde ich ihn wohl nicht, obwohl wahrscheinlich auch viel Kopfsache dabei war. Andere Teilnehmer fanden ihn allerdings recht lecker. Fürs Dschungelcamp werde ich mich aber defintiv nicht bewerben!

Nachhaltiger Snack

Grillen-Burger

So ging nach sechseinhalb Stunden ein ereignisreicher Tag zu Ende. Geschafft, aber mit vielen Eindrücken machte ich mich mit Schirin auf den Rückweg. An dieser Stelle noch einen großen Dank an die Organisatorinnen von Bremerhaven erleben, vom Atlantic Hotel Sail City und vom Klimahaus sowie an die anderen Blogger und deren Begleiter. Es war ein wirklich schöner Tag!

Bremerhaven

Wart ihr denn schon mal in Bremerhaven? Das Auswandererhaus oder der Zoo am Meer sind zum Beispiel auch einen Besuch wert! Und als jährliches Highlight erwartet euch an diesem Wochenende das 2. SeeStadtFest! Vom 24. bis 28. Mai erwarten euch große Windjammer im Hafen, dazu Street Food an Land und natürlich ein tolles Musikprogramm. Die Wettervorhersage sieht ja hervorragend aus, also ab mit euch in den Norden!

Eure Marileen

Bremerhaven Bloggertag

Und diese Blogger waren dabei:

Bernd von Herr Bernd Meyer
Anna von 25 und fabelhaft
Jasmin von notanotherfashionblog
Schirin von Schmasonnen
Klaus von Wanderklaus
Sarah Maria und Stefan von Küstenrausch

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 9 =