Apfel-Walnuss-Knoten

Für euren nächsten Kaffeeklatsch: Apfel-Walnuss-Knoten

Ich habe euch in meinem Beitrag von der Walnuss-Focaccia ja versprochen nun mehr mit Hefe zu backen und zack, löse ich das Versprechen auch direkt schon ein. Ich hatte Lust, Hefeknoten zu backen und habe nach Rezepten im Internet gesurft. Beim Knusperstübchen habe ich dann diese tollen Joghurt-Kringel entdeckt und mir das Teigrezept kurzerhand geliehen. Allerdings wollte ich gerne eine Kombination aus Äpfeln und Walnüssen in die Knoten füllen, damit sie schön saftig werden.

Apfel-Walnuss-Knoten

Am Vortag habe ich mir Apfelmus mit einem Schuss Ahornsirup gekocht. Das hat hervorragend mit den Walnüssen und dem braunen Zucker harmoniert. Ihr könnt natürlich auch normales Apfelmus nehmen, aber ich empfehle euch wirklich, es mal selbst zu kochen. Meistens nehme ich dafür die Äpfel, die nicht mehr ganz so knackig sind (auch gerne verschiedene Sorten), gebe sie mit einem Schuss Wasser oder eben Ahornsirup in den Topf, ein wenig Vanillezucker und Zitronensaft dazu und abgedeckt bei kleiner Flamme weich köcheln lassen. Normalerweise gehe ich dann nur einmal mit dem Kartoffelstampfer durch, damit noch Stückchen übrig bleiben, aber diesmal habe ich das Mus püriert.

Apfel-Walnuss-Knoten

Zutaten für 12 Apfel-Walnuss-Knoten

Für den Teig

  • 25g Frischhefe
  • 80ml lauwarme Milch
  • 50g Zucker
  • 430-470g Mehl
  • 100g Naturjoghurt
  • 1 Ei
  • 50g weiche Butter (für den Teig) + 1 TL zum Einreiben
  • 1 TL Salz
  • 1 Eigelb + 1EL Milch

Für die Füllung

  • 250 g Apfelmus
  • 200 g gehackte Walnüsse
  • 50g flüssige Butter
  • 50g brauner Zucker

Für die Glasur

  • Puderzucker
  • Zitronensaft

Apfel-Walnuss-Knoten

Lauwarme Milch in einen Becher geben und die Hefe darin auflösen, mit Zucker verrühren und abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Ei, weiche Butter, Mehl und Joghurt gemeinsam mit dem Hefegemisch in eine große Schüssel geben und mit einem Knethaken oder dem Knetaufsatz zu einem homogenen Teig 5-10 Minuten kneten. Den Teig mit weicher Butter (1TL) einreiben, in die Schüssel geben, mit einem Deckel oder einem Küchentuch abdecken und ca. 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Apfel-Walnuss-Knoten

Teig in 12 Teile teilen, jeweils zu einem Rechteck (jedenfalls so ungefähr) ausrollen, leicht mit Butter bestreichen, 2 TL Apfelmus auf dem Teig verstreichen. 1 EL gehackte Walnüsse und etwas braunen Zucker auf das Mus streuen. Rechtecke von der langen Seite her einrollen, die Rolle der Länge nach in der Mitte einschneiden, am oberen Ende nicht einschneiden. Teigstränge auseinander legen und übereinander zwirbeln, zu einem Kreis legen und auf das Backpapier legen (siehe Bildanleitung). Nochmals 30 Minuten ruhen lassen. Eigelb und Milch mischen, die Kringel damit einpinseln und anschließend im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Umluft) 10-15 Minuten goldbraun backen.

Nach dem Abkühlen die Apfel-Walnuss-Knoten mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft besprenkeln.

Apfel-Walnuss-Knoten

Am besten schmecken sie noch am gleichen Tag. Ihr könnt die Knoten natürlich auch noch anders füllen, ich bin auf eure Ideen gespannt!

Eure Marileen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

9 Kommentare

  1. Bei deinem nächsten Kaffeklatsch mit diesen Hefeknoten bin ich gerne dabei.
    ich mag selbst gemachtes Apfelmus auch viel lieber und gerne immer ohne Stückchen 😀 Und ich muss das Mus immer kalt essen, wenn es warm ist, finde ich es richtig doof.
    Z.B. wenn ich es zu Schupfnudeln oder Spätzle esse. Früher war ich immer ganz enttäuscht, wenn es nicht kalt gestellt war 😀

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Hehe, dann weiß ich ja, wann ich die das nächste Mal backen muss ;). Ich habe auch schon wieder vier Äpfel angesammelt, die zu Apfelmus verarbeitet werden müssen :).
      Liebe Grüße, Marileen

  2. Hui die Knoten sehen wirklich super aus, so lecker! Muss ich unbedingt probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Danke dir, liebe Krisi! Man kann die sicher auch noch anders füllen, mit Beeren und Pudding zum Beispiel. Da gibt es (zu) viele Variationen ;).
      Liebe Grüße, Marileen

  3. Oh, sowas jetzt zum Frühstück ♥ Ich mach Apfelmus auch gern selbst, eben weil man ältere Äpfel gut verwerten kann und ich das von meiner Oma einfach gewöhnt bin. Ich hab es glaube ich noch nie gekauft. Die Knoten schmecken sicher richtig saftig. Lecker!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Früher habe ich Apfelmus nie selbstgemacht, Schande über mein Haupt ;). Aber jetzt weiß ich es ja besser :).
      Danke dir, ich würde sie am liebsten auch morgen schon wieder essen!
      Liebe Grüße
      Marileen

  4. Wirklich sehr lecker, liebe Marileen!
    Haben wohlweislich gleich die doppelte Menge gemacht, einmal mit und einmal ohne Nüsse… Mmmmmhhhh….. <3

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Hach, das freut mich sehr! Jetzt ist ja auch die perfekte Jahreszeit für Äpfel und Walnüsse :). Ich muss die auf jeden Fall auch bald mal wieder backen.
      Liebe Grüße, Marileen

  5. […] mit euren Äpfeln anstellen wollt, kann ich euch auch den Apfel-Walnuss-Kuchen mit Zimtsirup, die Apfel-Walnuss-Knoten oder eine Clafoutis-Apfeltarte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + zwölf =