Maple-Walnut-Hefezopf – eine deutsch-kanadische Liaison

Zum Ende noch ein Heferezept – so will es der Blogname. Meine Schwester war vor kurzem für ein Jahr in Kanada und als Mitbrinsel habe ich vor allem Lebensmittel bekommen (sie kennt mich eben schon ein paar Jahre). Eine kanadische Spezialität ist natürlich Ahornsirup und so gab es allerhand damit: Ahornsirupzucker, Kekse mit Ahornsirupfüllung und auch zweierlei Ahornsirup. Diesen gibt es in zwei Graden: Grad A wird früher geerntet und hat ein mildes Aroma, Grad C hingegen ist dunkler und kräftiger im Geschmack. Für diesen Maple-Walnut-Hefezopf habe ich Ahornsirup Grad C verwendet, ihr könnt aber auch den anderen nehmen.

Maple-Walnut-Hefezopf

Die Kombination von Maple und Walnut – also Ahorn(sirup) und Walnuss – finde ich unschlagbar. Mein Lieblingseis neben Joghurteis ist Maple Walnut und auch ein Pancake bekommt mit Ahornsirup erst den besonderen Geschmack! Wichtig ist dabei nur, dass der Ahornsirup nicht zu süß ist, dann sticht er nämlich alles andere aus.

Gefüllt und getoppt habe ich den Walnuss-Hefezopf mit in Ahornsirup karamellisierten Walnüssen, was dem Ganzen die Ahorn-Krone aufsetzt!

Maple-Walnut-Hefezopf

Für einen Maple-Walnut-Hefezopf in einer 30cm-Kastenform braucht ihr:

Für den Hefeteig

  • 200ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 375g Dinkelmehl Typ 630 (oder Weizenmehl Typ 405)
  • 75g sehr weiche Butter (aber nicht flüssig)
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 50g Walnusskerne
  • 25g Mandeln (mit oder ohne Haut)
  • 25g Zucker
  • 75g Semmelbrösel
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 Prise Zimt
  • 100ml Milch
  • 40ml Ahornsirup

Für die karamellisierten Walnüssen

  • 100g Walnusskerne
  • 70ml Ahornsirup

Für den Guss

  • 2 gehäufte EL Puderzucker
  • 1 EL Ahornsirup

Maple-Walnut-Hefezopf

Zuerst wird der Hefeteig angesetzt. Dafür die Milch erwärmen und mit der zerbröselten Hefe und dem Zucker verrühren. Das Mehl in eine Schüssel sieben, Butter, Zucker und Salz hinzugeben. Nun die Hefemilch dazugießen und mit dem Knethaken des Rührgerätes einige Minuten kneten. Ggf. noch etwas Mehl hinzugeben, der Teig sollte nicht kleben. In einer abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort (z.B. auf der Heizung) etwa eine Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die karamellisierten Walnüsse herstellen. Walnusskerne und Ahornsirup in eine Pfanne geben und aufkochen, anschließend bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Sirup eindickt und die Walnüsse damit überzogen sind. Die Walnüsse auf ein Stück Backpapier schütten und mit zwei Gabeln sofort trennen (Achtung, heiß!). Nach dem Abkühlen grob hacken.

Für die Nussfüllung werden Walnüsse und Mandeln fein gemahlen und mit Zucker, Semmelbrösel, Kakaopulver und Zimt vermischt. Die Milch aufkochen, vom Herd ziehen, den Ahornsirup einrühren und die Flüssigkeit in die Nussmischung rühren. Am besten erst 3/4 der Flüssigkeit unterrühren und nach dem Abkühlen den Rest.

Maple-Walnut-Hefezopf

Den Hefeteig noch einmal kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 40 x 30 cm groß ausrollen. Die Nussmischung darauf verstreichen und mit 3/4 der gehackten Walnüsse bestreuen. Den Teig einmal senkrecht durchschneiden und die Teighälften jeweils zu Rollen formen (Bilder siehe PDF). Die Rollen ebenfalls einmal in der Mitte durchschneiden, dabei oben nicht ganz durchtrennen. Die entstandenen vier Teigstränge oben etwas zusammendrücken und nach dieser Anleitung flechten, die offenen Seiten dabei möglichst oben lassen. Das Ende ebenfalls zusammendrücken und ggf. abschneiden. Den Hefezopf in eine gefettete und melierte Kastenform (30cm) geben und abgedeckt noch einmal 30 Minuten gehen lassen. Alternativ kann der Zopf sicherlich auch ohne Form gebacken werden. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Den Maple-Walnut-Hefezopf aus dem Ofen holen und fünf Minuten in der Form abkühlen lassen. Währenddessen den Guss aus Puderzucker und Ahornsirup anrühren. Den Hefezopf aus der Form stürzen, umgedreht auf ein Gitter stellen und den Guss über den Kuchen sprenkeln, mit den restlichen Walnüssen garnieren.

Hier ist das Rezept als PDF

Maple-Walnut-Hefezopf

Im Inneren sah die Füllung übrigens nicht mehr aus wie Bärentatzen, sondern war schön gemustert. Und ich weiß, dass die meisten von euch nach den Feiertagen gut gesättigt sind, aber ihr könnt euch das Rezept ja für das Ende der Ich-habe-gute-Vorsätze-Zeit abspeichern!

Eure Marileen

Maple-Walnut-Hefezopf