Renekloden-Streuselkuchen mit Quark – meine neue Liebe

Moin, da bin ich wieder! So ein bisschen hatte ich mich ans Nichtstun gewöhnt, aber das kann ja nicht so weitergehen. Im Hintergrund habe ich viel überlegt, wie ich mir mit meinem Blog weiterhin treu bleiben kann und einige Änderungen stehen an. Darüber schreibe ich aber im nächsten Post mehr und da erzähle ich euch auch, wie mein plastikfreier Monat lief.

Renekloden-Streuselkuchen

Heute gibt es aber erstmal ein Rezept, denn die Zeit der Reneclauden geht schon dem Ende zu. Rene was? Glaubt mir, ich kannte die kleinen Edelpflaumen bis vor einem Monat auch noch nicht. Aber dann war meine Mutter zu Besuch in Bremen und auf dem Markt haben wir die Früchtchen entdeckt und zwei davon gekauft – für jeden eine. Zuhause angekommen haben wir sie probiert und waren schockverliebt! Sowas Leckeres habe ich wirklich in den letzten Jahren nicht neu entdeckt! Direkt im Anschluss bin ich wieder zum Markt gefahren und habe ein Kilo gekauft und in diesem Renekloden-Streuselkuchen verarbeitet.

Renekloden-Streuselkuchen

Renekloden findet ihr übrigens auch unter Reineclauden, Renecloden oder Ringlotte. Ich habe mich mal für die hochdeutsche Schreibweise entschieden.

Für einen Renekloden-Streuselkuchen (20cm Springform) braucht ihr:

Für den Teig und die Streusel

  • 125g Butter
  • 270g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
  • 100g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Ei

Für die Creme

  • 1 Ei
  • 40g Zucker
  • 20g Vanillepuddingpulver
  • 250g Magerquark
  • 1 EL Zitronensaft

Außerdem

  • 300g Renekloden

Renekloden-Streuselkuchen

Die Renekloden waschen, halbieren und entsteinen.

Für den Teig die Butter schmelzen. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Zimt mischen. Das Ei und die Butter hinzugeben und mit den Knethaken des Rührgerätes zu Streuseln verarbeiten. 3/4 der Streusel in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (20cm) drücken, dabei einen Rand hochziehen und festdrücken. Er sollte etwa 1,5cm unter dem Springformrand enden. Die Renekloden auf dem Boden verteilen.

Für die Quarkcreme das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Vanillepuddingpulver, Quark und Zitronensaft unterrühren. Die Creme auf die Renekloden gießen und mit den restlichen Streuseln bestreuen.

Den Renekloden-Streuselkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) etwa 45 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind. In der Form etwa eine Stunde stehenlassen, aus der Form lösen und anschließend einige Stunden oder über Nacht komplett auskühlen lassen. Wenn ihr ihn zu früh anschneidet, ist die Creme noch nicht gestockt und läuft aus dem Kuchen!

Hier ist das Rezept als PDF

Renekloden-Streuselkuchen

Traut ihr euch denn oft an neue Lebensmittel? Bei Süßigkeiten bin ich immer die Erste die neue Dinge probiert. Bei allem anderen bin ich manchmal zu vorsichtig. Deshalb bin ich auch richtig glücklich, dass ich mal über meinen Schatten gesprungen bin. Auf dem Markt kann man auch von unbekannten Lebensmitteln einfach mal kleine Mengen kaufen und probieren. Es lohnt sich!

Eure Marileen

Renekloden-Streuselkuchen

2 Comments

  1. Peggy 4. Oktober 2018 at 12:55

    Liebe Marileen,

    dein Schock-Verliebtsein in Renecloden kann ich gut nachvollziehe. Leider bekommt man diese tollen Früchte viel zu selten zu kaufen.
    Ich probiere gern mal neue Lebensmittel (auch aus Essbares aus der Natur) aus. Oder ich versuche neue kreative Ansätze bei Dingen, von denen ich der Meinung war, sie nicht zu mögen. Oft stellt sich heraus, dass es nicht die Lbensmittel oder Gewürze per se sind, die einem nicht behagen, sondern derene Zubereitung.

    Ich wünsche weiterhin viel Entdeckungslust!

    Gruß Peggy

    P.S. Die Felder Name, email und URL lassen sich nur mit trickserei befüllen. Zumindest in meinem Browser…

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 4. Oktober 2018 at 22:38

      Liebe Peggy,

      ganz lieben Dank für deinen Kommentar! Ich muss mich manchmal zwingen, neue Sachen auszuprobieren, aber meistens bereue ich es dann auch nicht :).

      Ja, man muss momentan noch mit der Tab-Taste weiterspringen. Leider weiß ich auch nicht genau, was man da machen kann. Ich muss wohl mal einen Spezialisten fragen.

      Liebe Grüße
      Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + zwölf =