Lockerer Johannisbeerkuchen mit weißer Schokolade

In diesem Jahr können die Sonnenanbeter ja wirklich nicht meckern. Seit Wochen ist es warm, der Himmel ist blau und die Sonne scheint! Für mich als Sommer-nicht-Möger ist es aber auch noch recht gut erträglich, da meistens ein kleines Lüftchen weht. Das Schöne am Sommer sind aber definitiv die vielen vielen Beeren! Erdbeeren habe ich schon gepflückt und ich hoffe, dass ich es noch zum Blau- und Himbeerenpflücken schaffe!

Johannisbeerkuchen

Die Johannisbeeren für diesen Johannisbeerkuchen habe ich zugegebenermaßen gekauft, aber sie schmecken natürlich trotzdem sehr lecker! Durch den Joghurt und das Mineralwasser ist der Kuchen richtig fluffig und die weiße Schokolade gleicht die Säure der Beeren schön aus. Ich habe den Kuchen in meiner neuen Kastenkuchenform gebacken, die etwas außergewöhnlicher ist als eine normale Form. Vom Volumen her entspricht das Rezept einer 30cm-Kastenform. Für eine 25cm-Form, die die meisten von euch wohl zuhause haben, nehmt ihr einfach 1/5 weniger Teig, dann müsstet ihr gut hinkommen. Oder ihr backt noch einen Probierkuchen extra.

Johannisbeerkuchen

Die Zutaten für einen Johannisbeerkuchen (30cm Kastenkuchenform):

Für den Kuchen

  • 225g weiche Butter
  • 175g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 150g Joghurt
  • 2 EL Mineralwasser
  • 325g Mehl
  • 10g Backpulver
  • 250g Johannisbeeren
  • 1 EL Mehl

Für die Deko

  • 75g weiße Kuvertüre
  • Johannisbeeren am Stiel

Ein kleines Stück von der Butter und etwas Mehl abnehmen und die Form damit buttern und mehlen. Die Johannisbeeren waschen und entstielen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Joghurt und Mineralwasser ebenfalls unterrühren. (Zu diesem Zeitpunkt ist der Teig eventuell grisselig, aber das ändert sich gleich.) Mehl und Backpulver mischen und kurz unter den Teig rühren. Die Johannisbeeren vorsichtig unter den Teig heben. Die Masse in die Form geben, im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe) und dann weitere 5-10 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen. Anschließend 10 Minuten abkühlen lassen und den Kuchen vorsichtig stürzen. Auf einem Backofenrost auskühlen lassen.

Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit dekorieren. Die Johannisbeeren darauf garnieren und den Johannisbeerkuchen servieren.

Hier ist das Rezept als PDF

Johannisbeerkuchen

Dies war übrigens mein erstes Johannisbeerrezept überhaupt auf dem Blog UND – haltet euch fest – nach meinem Haselnusskuchen erst mein zweites Kastenkuchenrezept. Und das in drei Jahren Holz & Hefe. Ich kann es selbst kaum glauben. Dabei backe ich gefühlt recht häufig mit meiner Kastenkuchenform. Ich weiß auch nicht, weshalb die Rezepte nicht auf dem Blog landen… Ich werde dem nachgehen und verspreche euch für nächste Woche aber gleich das nächste Rezept mit Johannisbeeren!

Eure Marileen

Johannisbeerkuchen

Die Idee für das Rezept habe ich mir bei Pink Sugar geholt und den Teig dann nach meinen Wünschen abgewandelt.

5 Comments

  1. Hartmut Falk 4. Juli 2018 at 14:33

    Diese Kombination, richtig saure Johannisbeeren mit süßem Kuchen, einfach köstlich. LG Hartmut

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 4. Juli 2018 at 19:57

      Oh ja, da hast du absolut Recht, Helmut! Fast so gut wie mit Rhabarber ;).
      Liebe Grüße, Marileen

      Reply
  2. Pingback: Sommerliches Dessert mit Johannisbeeren und Zitronenquark | Holz & Hefe | Blog über das Backen, Werkeln, Reisen und Nachhaltigkeit

  3. Maria Potthoff 24. August 2018 at 11:11

    Oh, genau das richtige für den Sommer, lecker und erfrischend! Die sieht ja super aus 🙂 Danke für das tolle Rezept, super Inspiration. Wird auf jeden Fall bald auf den Tisch kommen! Liebe Grüße vom Urlaub Obermais und der Familie Potthoff 🙂

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 24. August 2018 at 21:16

      Hallo liebe Maria,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ein paar letzte Johannisbeeren sind momentan ja noch zu bekommen, da könnte ich glatt noch einen Kuchen backen ;).

      Liebe Grüße und noch einen schönen Urlaub!
      Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 1 =