Selbstgemachte Müsliriegel – crunchy und schnell gemacht

Habt ihr schon mal selbstgemachte Müsliriegel gegessen? Ich bisher leider nur selten. Ich esse nun auch nicht sooo häufig gekaufte Müsliriegel, aber für meinen England-Trip, bei dem ich mich ja selbstversorgen muss, sind sie die ideale Wegzehrung. Nur einmal habe ich bisher selbstgemachte Müsliriegel gebacken. Es muss etwa in der sechsten oder siebten Klasse gewesen sein und gemeinsam mit einer alten Schulfreundin stand ich bei ihr in der Küche und wir haben uns an Müsliriegeln versucht. Ich erinnere mich wie gestern daran, wie wir die Riegel anschließend in Klarsichtfolie verpackten und am nächsten Tag stolz mit zur Schule nahmen.

selbstgemachte Müsliriegel

Heute gibt es in meinem Haus keine Klarsichtfolie mehr, deshalb habe ich die Riegel einfach in eine Blechdose gelegt und mitgenommen werden sie im Bienenwachstuch oder anderen wiederverwendbaren Behältern. Leider muss ich sagen, dass die Müsliriegel nicht gesund sind. Der Zucker hält sie einfach gut zusammen; mit weniger Zucker und mehr Honig werden sie brüchiger. Ihr könnt natürlich gerne auch mit den anderen Zutaten experimentieren, nur sollte das Verhältnis zwischen trockenen und flüssigen Zutaten stimmen. Die Inspiration habe ich übrigens von hier, aber ich habe mit den Mengen experimentiert und die Riegel am Ende noch in den Ofen geschoben.

selbstgemachte Müsliriegel

Nun aber das Rezept für ein Blech selbstgemachte Müsliriegel:

  • 300g kernige Multikornflocken (oder Haferflocken)
  • 150g Multikornfleks (von K*lln, oder Haferfleks)
  • 150g gehobelte Haselnüsse
  • 50g Kokosraspel
  • 60g Sonnenblumenkerne
  • 75g Butter
  • 220g Zucker
  • 80g flüssiger Honig
  • 1/2 EL Zitronensaft

Multikornflocken, Multikornfleks, Haselnüsse, Kokosraspel und Sonnenblumenkerne mischen. Butter, Zucker, Honig und Zitronensaft in einem großen Topf schmelzen, aufkochen und unter rühren karamellisieren lassen. Wenn die Masse leicht braun ist, die trockenen Zutaten hinzugeben und unterrühren. Unter ständigem Rühren noch einige Minuten bei mittlerer Hitze „braten“.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Masse direkt aus dem Topf daraufgeben. Mit einem zweiten Stück Backpapier bedecken und mit einem Nudelholz gleichmäßig festrollen. Meine Riegel hatten eine Höhe von etwa 1cm. Nach zehn Minuten (nicht länger, sonst brechen die Riegel) die Müsliplatte in Riegel schneiden. Ich habe meine recht groß geschnitten und habe 18 Riegel herausbekommen.

Damit die selbstgemachten Müsliriegel knusprig werden, den Backofen nun auf 100°C (Umluft) vorheizen und die vorgeschnittenen Müsliriegel etwa 30 Minuten im Ofen trocknen. Auskühlen lassen und vorsichtig auseinanderbrechen.

Hier ist das Rezept als PDF

selbstgemachte Müsliriegel

Nun ist es soweit: Ich düse nach England und werde dort einige schöne Tage in der Natur verbringen. Mal ein bisschen für Weitblick sorgen, da man tagtäglich ja sonst nur auf den Bildschirm starrt. Und von den selbstgemachten Müsliriegeln werde ich natürlich auch einige verspeisen! Wir hören uns dann nächste Woche wieder.

Eure Marileen

selbstgemachte Müsliriegel

5 Comments

  1. Juliane 25. Mai 2018 at 13:02

    Das Rezept kommt genau zur richtigen Zeit. Wir fahren übers Wochenende weg und da wir nicht vorhaben, jede Mahlzeit im Restaurant einzunehmen, sind diese Riegel ideal.
    Bin gespannt, ob meine dann auch so schön aussehen…
    Das mit dem feedly hat geklappt!

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 25. Mai 2018 at 14:29

      Hallo Juliane,

      na das passt ja wirklich gut :). Das wichtigste ist, dass sie nur kurz abkühlen, bevor man sie schneidet. Sonst bröseln sie komplett auseinander.
      Ich freue mich auf deinen Erfahrungsbericht!

      Viel Spaß am Wochenende. Liebe Grüße, Marileen

      Reply
  2. Julia Erdbeerqueen 27. Mai 2018 at 18:21

    Hi Marileen,
    die Zutaten sind da. Ich stelle mich jetzt mal in die Küche 🙂
    Werde berichten!

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 30. Mai 2018 at 22:16

      Liebe Juli,

      ich hoffe, die Riegel haben dir genauso gut geschmeckt wie sie aussahen :D.

      Liebe Grüße, Marileen

      Reply
  3. Pingback: Gesunde & leckere Snacks für zwischendurch: Müsliriegel

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =