Charlotte Royal mit Himbeeren und Knusperboden zur Royal Wedding {9 delicious days}

Die Wahl zwischen William und Harry ist seit jeher so umstritten wie die zwischen Pacey und Dawson, Nick und Justin, den beiden Jungs aus der Mittelstufe oder neuerdings auch zwischen Harvey und Mike (obwohl ich mich da noch nicht entschieden habe).

Ich war ja immer im Team Harry! Wahrscheinlich weil er näher an meinem Alter dran ist und meine Schwester im Team William war. Nun ist heute sein großer Tag gekommen und er heiratet Meghan Markle! Schon seit Wochen fiebere ich auf dieses Ereignis hin. Manche können es verstehen, anderen ist es total egal. Aber das juckt mich nicht, ich finde royale Hochzeiten immer toll! Diesmal heiraten die beiden ja immerhin an einem Samstag, aber auch sonst hätte ich mir wie auch schon bei William und Kates Hochzeit ohne zu zögern freigenommen!

Charlotte Royal

Gibt es einen passenderen Anlass als den heutigen, als das erste Mal eine Charlotte zu backen? Eine Charlotte Royal sogar, wenn man es genau nimmt! Oft habe ich diese Art von Torte schon gesehen und dachte, sie sei ein Hexenwerk. Aber dem ist nicht so. Alle drei Komponenten sind wirklich nicht schwierig, man muss nur etwas Wartezeit einplanen und vor allem benötigt man eine runde Form. Das war für mich die größte Herausforderung, denn all meine Schüsseln haben einen flachen Boden. Bis ich in meinem Küchenschrank ein großes Deko-Sieb entdeckte, das perfekt geeignet war! Zwar ein bisschen größer als geplant, aber das werden meine Kollegen nicht bedauern… Ich konnte das Sieb natürlich schlecht mit Wasser füllen um das Volumen festzustellen, aber es müssten etwa 3 Liter sein.

Charlotte Royal

Und hier nun das Rezept für eine Charlotte Royal:

Für die Biskuitrolle

  • 4 große Eier
  • 125g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 125g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 125g Himbeerkonfitüre ohne Kerne
  • 1/2 EL Rum

Für den Knusperboden

  • 180g Mandel-Cantuccini
  • 1 EL Backkakao
  • 100g Butter

Für die Creme

  • 380g Quark (20%)
  • 150g Joghurt (1,5%)
  • 150g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • Saft und abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
  • 150ml Milch
  • 1 gehäufter TL reines Agar-Agar (siehe dazu auch die Erklärung von Zungenzirkus)
  • 400ml Sahne
  • 125g Himbeeren

Für die Deko

  • Himbeeren (etwa 250-300g)

Charlotte Royal

Einige Stunden oder am Abend vor der Zubereitung den Quark für die Creme in ein mit einem Geschirrtuch ausgelegtes Sieb geben, damit er abtropfen kann.

Für die Biskuitrolle nun die Eier trennen. Die Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und darüber sieben und unterheben. Das Eiweiß steif schlagen, darauf geben und ebenfalls vorsichtig unterheben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen (meines hat die Innenmaße 37x32cm) und bei 220°C (Ober/- Unterhitze) etwa 5-7 Minuten backen. Sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen und mit einem feuchten Tuch abdecken.
Die Himbeerkonfitüre mit dem Rum erhitzen (kann man auch weglassen). Das feuchte Tuch wegnehmen, das Backpapier abziehen und den Biskuit mit der Konfitüre bestreichen. Von der längeren Seite her rund und fest aufrollen und auskühlen lassen. (Diesen Schritt kann man auch schon am Abend vorher machen und die Rolle im Kühlschrank lagern.)

Eine geeignete Schüssel mit 2,5-3 Liter Fassungsvermögen mit Frischhaltefolie auskleiden. Nun die Biskuitrolle in 1cm breite Stücke schneiden und eng an eng in die Form legen. Für einen sauberen Rand am Ende eventuell Schnecken durchschneiden. Im Rezept-PDF sieht man das genau.

Für den Boden die Cantuccini in die Küchenmaschine geben und kleinhäckseln, mit dem Backkakao vermischen. Die Butter in einem Topf schmelzen und zu dem Cantuccini-Mix geben. Gut vermengen, in eine passende mit Backpapier ausgelegte Springform geben und festdrücken. Kaltstellen. Die Springform sollte die Größe des Schüsselrandes ohne die Schnecken haben, damit man den Boden von außen nicht sieht.

Charlotte Royal

Für die Creme Quark, Joghurt, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und -schale mit dem Schneebesen verrühren. Die Milch mit dem Agar-Agar in einen Topf geben und gut aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und drei Esslöffel der Quarkmasse in die Milch rühren. Zwei Minuten warten und dann die Milch in die restliche Quarkmasse geben und mit dem Schneebesen unterrühren. Nun die Sahne steifschlagen (eventuell in zwei Durchgängen, da die Sahne sonst nicht steif wird) und unter die Quarkcreme heben. Die Reihenfolge sollte so eingehalten werden, da die Quarkmasse weder zu heiß noch zu kalt sein darf, wenn man die Sahne unterhebt.

Die Creme nun auf die Biskuitschnecken geben, dabei zwischendurch immer mal ein paar Himbeeren einstreuen. Ich habe sie nicht unter die Creme gehoben, damit sie nicht matschig werden. Die Creme bis knapp unter den Rand der Biskuitschnecken geben und dann den Knusperboden ohne das Backpapier auflegen. Mindestens fünf Stunden kühlen, gerne auch über Nacht

Eine Tortenplatte auf die Schüssel legen und mit vorsichtigem Schwung umdrehen, die Klarsichtfolie entfernen. Mit Himbeeren garnieren und servieren. Wer mag, kann die Charlotte Royal auch noch mit einem klaren Tortenguss überziehen, der darf allerdings nicht zu heiß sein, damit die Creme nicht wegläuft.

Hier ist das Rezept als PDF

Charlotte Royal

Falls ihr euch fragt, warum ihr kein Bild vom Tortenstück seht: Ich habe die Torte etwas zu früh angeschnitten, deshalb sah der Anschnitt nicht ganz so schön aus. Am nächsten Tag hatte die Torte aber einen schönen Stand.

Und nun lasst uns die Taschentücher zücken, die Royal Wedding ordentlich zelebrieren und uns vor den Fernseher schwingen. Seid ihr dabei?

Eure Marileen

4 Comments

  1. Maren 19. Mai 2018 at 8:01

    Aber klar, bin ich dabei!
    Liebe Marileen, deine Charlotte Royal ist ein Traum und wirklich das Passende für eine Royal Wedding . Vielen Dank an dich und die anderen Mitwirkenden für das schöne Event, die tollen Ideen und Rezepte.
    Auf dass Harry und Meghan glücklich miteinander bleiben! Cheers!!
    Liebe Grüße Maren

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 19. Mai 2018 at 20:55

      Dass du dabei bist, habe ich mir natürlich gedacht :).
      Vielen lieben Dank für deine Worte! Ich fand all eure Beiträge auch so schön!
      Auf das Brautpaar :).
      Liebe Grüße, Marileen

      Reply
  2. Marina 19. Mai 2018 at 16:57

    Yummy yummy! Das sieht soooo lecker aus.

    Reply
    1. Marileen | Holz & Hefe 19. Mai 2018 at 20:54

      Vielen lieben Dank, liebe Marina!

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + zwanzig =