Bärlauch-Zupfbrot mit Radieschen-Dip

Ich muss ja zugeben, dass ich Rezepten meistens nur eine Chance gebe: Entweder sie klappen oder ich lasse sie links liegen. Normalerweise habe ich keine Lust, so lange daran herumzutüfteln, bis sie endlich klappen. Aber dieses Bärlauch-Zupfbrot hatte einen zweiten Anlauf verdient. Den ersten Versuch habe ich mit einer Übernachtgare gestartet. Dafür habe ich Trockenhefe genommen und den Teig über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten Morgen sollte er eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen und dann bei 50 Grad im Backofen gehen. Gegangen ist bei mir allerdings so gar nichts, die Rollen fielen in sich zusammen und das Zupfbrot war leider ein Fall für die Tonne.

Bärlauch-Zupfbrot - Bärlauchbrot - Brot mit Bärlauchbutter

Nun bekam ich gestern aber Gäste zum vorgezogenen Oster-Abendbrot und da konnte ich noch einen Versuch wagen. Und was soll ich sagen? Mit der frischen Hefe und der normalen Gehzeit ist der Teig super aufgegangen! Ein, zwei Teigstücke sind zwar in der Form umgefallen, aber ich denke, das Bärlauchbrot ist trotzdem gut geworden.

Bärlauch-Zupfbrot - Bärlauchbrot - Brot mit Bärlauchbutter

Deshalb hier nun mein Rezept für ein Bärlauch-Zupfbrot mit Radieschen-Dip:

Für die Butter:

  • 100g weiche Butter (aber nicht flüssig)
  • 15g Bärlauch
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL mittelscharfer Senf

Für das Brot (26cm Springform mit Rohrboden):

  • 275ml Wasser
  • 30g Frischhefe
  • 500g Mehl
  • 1 EL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl

Für den Radieschen-Dip:

  • 175g Frischkäse
  • 1 Bund Radieschen
  • 3 EL Schnittlauch
  • 1/2 TL Salz

Bärlauch-Zupfbrot - Bärlauchbrot - Brot mit Bärlauchbutter und Radieschen-Dip

Für die Butter den Bärlauch klein hacken und mit der Butter, dem Zitronensaft, Salz und Senf gut verrühren. Die Springform mit Rohrboden fetten und mehlen.

Für das Brot zuerst die Hefe zerbröseln und in lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl in eine große Schüssel geben und Salz, Zucker, Pfeffer und Olivenöl hinzugeben. Die Wasser-Hefe-Mischung auf das Mehl geben und direkt mit dem Knethaken der Rührmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ohne Gehzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (etwa 30x50cm) und mit der Butter bestreichen.

Bärlauch-Zupfbrot - Bärlauchbrot - Brot mit Bärlauchbutter und Radieschen-Dip

Rechtecke mit einer Größe von etwa 6×12 cm ausschneiden und wie ein M formen (also wie eine Ziehharmonika falten) und aufrecht in zwei Reihen in die Springform stellen. Das sieht erstmal wenig aus, aber der Teig muss nun noch an einem warmen Ort eine Stunde gehen. Anschließend bei 200°C (Umluft) etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Eventuell das Bärlauch-Zupfbrot nach 15 Minuten abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.

Am besten schmeckt das Brot noch warm mit diesem Radieschen-Dip: Radieschen in kleine Würfel und Schnittlauch in feine Ringe schneiden, mit dem Frischkäse und dem Salz gut verrühren.

Hier ist das Rezept als PDF

Bärlauch-Zupfbrot - Bärlauchbrot - Brot mit Bärlauchbutter und Radieschen-Dip

Wie der Name schon sagt, könnt ihr euch nun einfach Stücke aus dem Brot zupfen. Damit habe ich nun endlich mal wieder einen Beitrag zu meiner herzhaften Kategorie hier auf dem Blog geleistet!

Ich wünsche euch ein schönes und entspanntes Osterwochenende,
eure Marileen

Bärlauch-Zupfbrot - Bärlauchbrot - Brot mit Bärlauchbutter und Radieschen-Dip

4 Comments

  1. Tulpentag 31. März 2018 at 9:56

    Lecker lecker! Wie gut, dass das Brot noch eine zweite Chance bekommen hat 🙂 Ich liebe Bärlauch! Habe für das Osterwochenende auch ein riesen Bund gekauft. Ich will unter anderem Pesto damit machen.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 2. April 2018 at 14:43

      Liebe Jenny,

      ja, das stimmt. Manchmal schadet eine zweite Chance einfach nicht ;). Da bin ich ja mal gespannt, was ich in den nächsten Wochen so an Bärlauch-Rezepten bei dir sehen werde!

      Liebe Grüße
      Marileen

      Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 3. April 2018 at 22:01

      Hallo liebe Kat,

      ganz lieben Dank für dein Lob und deine Nominierung! Allerdings muss ich sagen, dass ich bei solchen Awards nicht mehr teilnehme. Trotzdem war es schön, mehr über dich zu erfahren!

      Liebe Grüße, Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + acht =