Ein Bananenbrot backen zum Frühstück, Kaffeetrinken oder auch zum Abendbrot

Ganz ungewöhnlich gibt es heute mal ein Rezept ohne Zucker. Und es ist sogar Dinkelmehl statt Weizenmehl drin und es schmeckt trotzdem! Denn es gibt Bananenbrot. Das ist ja so ein klassisches Rezept auf Foodblogs, wie es auch ein Marmorkuchen ist. Und da ich den Marmorkuchen vor ein paar Wochen hinter mich gebracht habe, konnte ich jetzt auch mal ein Bananenbrot backen.

Bananenbrot backen

Als ich in letzter Zeit bei den Bananenbroten auf Pinterest die aufgeschnittenen Bananen oben drauf gesehen habe, dachte ich, das wäre nur ein optisches Gimmick. Aber gerade diese beiden Bananenhälften geben eine tolle Süße ab, auf die ich nicht verzichten würde. Das Bananenbrot kann man übrigens entweder zum Frühstück, Kaffeetrinken oder auch zum Abendbrot essen. Oder natürlich auch zum Osterbrunch!

Bananenbrot backen

Für eine Kastenform (20cm) braucht ihr folgende Zutaten (für eine 26cm Form entsprechend etwa 1/5 mehr nehmen):

  • 4 sehr reife Bananen (3 für den Teig und eine für oben drauf)
  • 1 kleiner Apfel
  • 2 Eier
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 Spritzer Zitronensaft
  • 60g Haselnüsse
  • 150g Dinkelmehl (630er)
  • 50 grobe Haferflocken (geht aber sicher auch mit zarten)
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 20g Kakao Nibs

Eine 20cm Kastenform fetten und mehlen.

Drei Bananen schälen, den Apfel ebenfalls schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Bananen, Apfel, Eier, Ahornsirup und einen Spritzer Zitronensaft fein pürieren. Die Nüsse grob hacken (vierteln). In einer weiteren Schüssel Mehl, Haferflocken, Backpulver, Salz, Nüsse und Kakao Nibs mischen und unter den Bananenbrei rühren.

Den Teig in die Kastenform füllen, die vierte Banane schälen, halbieren und auf den Kuchen legen. (Meine vierte Banane war sehr klein, falls ihr euch von der Größe her wundert.)

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) 35-40 Minuten backen (Stäbchenprobe). Ich habe das Brot nach etwa 20 Minuten abgedeckt. Nach dem Backen die Banane mit dem zweiten Spritzer Zitronensaft beträufeln, abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Hier ist das Rezept als PDF

Bananenbrot backen

Bevor ich die Alufolie aus meinem Haushalt entfernt habe, habe ich damit immer den Kuchen abgedeckt. Nun nehme ich dafür Backpapier, das ich nass mache und zerknülle. Wenn man es wieder auseinanderzieht, ist es sehr biegsam. Oder habt ihr noch bessere Tipps?

Und, wollt ihr nun auch zum Osterfrühstück ein Bananenbrot backen oder wie wäre es stattdessen mit Blätterteig-Möhren oder einem saftigen Möhrenkuchen?

Eure Marileen

4 Comments

  1. Stefan | reisehunger 24. März 2018 at 14:07

    Tatsächlich der Klassiker 🙂 Machen wir gerne auch um überreif Bananen noch zu verarbeiten.
    Mit der halben Banane obendrauf sieht es auch noch super aus, müssen wir auch mal probieren

    Liebe Grüße
    Stefan

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 24. März 2018 at 19:46

      Lieber Stefan,

      stimmt, das ist wahrscheinlich eines der wenigen Rezepte, für die man richtig matschige Bananen noch verwenden kann :).
      Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße
      Marileen

      Reply
  2. Julia Erdbeerqueen 31. März 2018 at 18:29

    Hi Marileen,

    wenn die Bananen schwarz sind, kommen sie immer zu mir. Ich liebe sie so! Bananenbrot ist auch wirklich eine gute Lösung, um diese zu verarbeiten 😀 Bananenbrot habe ich übrigens auch schon verbloggt, was mir jetzt fehlt, ist der Marmorkuchen 😀
    Muss ich auch mal angehen!

    Liebe Grüße

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 2. April 2018 at 14:45

      Perfekt, ich habe hier noch sieben dunkelbraune Bananen liegen, bringe ich dir Samstag mit :D.
      Naja, vielleicht werde ich sie auch vorher schon wieder in ein Bananenbrot stecken ;).

      Noch verrückter ist übrigens, dass mir aufgefallen ist, dass ich erst ein (!) Kastenkuchenrezept auf dem Blog habe! Und das in drei Jahren. Fast unverzeihlich.

      Liebe Grüße
      Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − vier =