Ein unvergesslicher Kurzurlaub nach Finnland mit Nordlichtern und tollen Ausflügen

Einmal die Nordlichter zu sehen war schon immer ein großer Traum von mir. Im März letzten Jahres konnte ich ihn mir auf einer Reise nach Finnland endlich erfüllen. Aber von vorne: Meine Leidenschaft für bestimmte Länder hängt schon immer mit meiner Leidenschaft für bestimmte Sportler zusammen. Auf der Frankreich-Rundtour vor drei Jahren konnte ich das Stadion meines Lieblingsfußballers besuchen und für Finnland schwärme ich, seit Kimi Räikkönen in der Formel 1 fährt – also seit 2001. (Ja okay, ein kleiner Freak steckt wohl in mir.)

Finnland aus dem Flugzeug

Im März habe mich also mit zwei Freundinnen auf den Weg in den hohen Norden gemacht. Am Anfang stand die Recherche nach einem Ort nördlich des Polarkreises, an dem man auch eine gute Chance hat die Polarlichter zu sehen und zu dem man gut hinkommt. Die meisten Flüge führen in Finnland über Helsinki, aber da ich nicht unbedingt scharf auf Zwischenstopps bin, habe ich weiter recherchiert. Durch Zufall bin ich dann auf die kleine Fluggesellschaft FlyCar aufmerksam geworden, die den Flughafen Kittilä 15km von Levi entfernt ansteuert. Gegründet wurde das Unternehmen, um die deutschen Automobilstädte mit den schneereichen Wintertestgebieten zu verbinden und zum Vorteil für uns werden die nicht benötigten Gegenflüge Touristen angeboten. Der Haken: man kann normalerweise nur freitags hin- und montags zurückfliegen. Wir hatten also die Wahl zwischen vier oder elf Tagen und haben uns für die kurze Reise entschieden. Der Flug war mit 580€ p.P. allerdings auch kein Schnapper.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Hotel Levi Panorama

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Da es in Levi auch einige Partyhotels gibt und wir eher eine ruhige Unterkunft suchten, haben wir uns für das Hotel Levi Panorama entschieden, das auf dem Berg liegt und durch eine Seilbahn mit dem Ort verbunden ist. Die Fahrt dauert nur gute drei Minuten und dafür hat man eine tolle Aussicht und ist dem Trubel entkommen. In dem Hotel haben wir uns für ein Apartment mit Küche entschieden, da wir gerne zu dritt ein Zimmer bewohnen wollten und ich auch gerne im Urlaub eine Möglichkeit zum Kochen habe. Das Frühstücksbüffet des Hotels konnten wir gegen einen Aufpreis trotzdem nutzen und da war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Ein Balkon nach Norden macht einen im Normalfall ja nicht unbedingt glücklich, aber für uns war es das Glückslos – ihr könnt euch denken weshalb.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Eishotel - Schneedorf

Abgesehen von den Nordlichtern durften einige typische Unternehmungen aber nicht fehlen und so ging es direkt am ersten Abend in ein Schneedorf mit Eishotel und -restaurant. Unsere Ausflüge haben wir alle über Lapland Safaris gebucht, die kann ich nur empfehlen. In Levi haben die einen Laden, in dem man die komplette Ausrüstung leihen kann und von wo aus auch die Ausflüge starten. Als wir nach der Busfahrt so durch das Eishotel schlenderten, haben wir aber auch festgestellt, dass wir dort nicht unbedingt übernachten wollen würden. Das stellt man sich wohl romantischer vor als es ist, denn die Zimmer sind nur mit Vorhängen vom Flur getrennt. Beeindruckend waren die Eisskulpturen aber trotzdem und in der Kapelle kann man sich sogar trauen lassen!

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Eishotel - Schneedorf

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Eishotel - Schneedorf

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Eishotel - Schneedorf

Wir hatten in den vier Tagen ein volles Programm und so ging es am zweiten Tag zur Huskysafari. In einem vollbesetzten Bus sind wir Richtung schwedischer Grenze nach Rauhala gefahren, wo wir direkt in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Unsere Gruppe durfte erst einmal in einem Zelt rund ums Feuer Platz nehmen und sich die Besonderheiten der Huskyfarm näherbringen lassen. Z.B. mögen Huskys Temperaturen von unter -20 Grad am liebsten. Wir hatten bei unserer Huskysafari nur etwa -5 Grad und so mussten die Tiere zwischendurch immer mal wieder Schnee essen um sich abzukühlen. Wenn es im Frühling langsam warm wird in Lappland (also „warm“), dann beginnt die Regenerationszeit der Huskys. Im Sommer schlafen sie viel und im Herbst werden sie langsam wieder fit gemacht für den Winter.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Huskysafari

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Huskysafari

Es ist übrigens der Wahnsinn, wie wild die Hunde aufs Loslaufen sind. Wir waren zu zweit auf unserem Schlitten – einer saß und der andere stand hinten auf der Bremse. Sechs Huskys waren vor einen Schlitten gespannt, ich stand mit vollem Körpergewicht auf der Bremse und dennoch hatte ich kaum eine Chance die Huskys zu zügeln. Wir hatten das Pech, dass die Huskys im Schlitten vor uns wohl nicht so stark waren und somit konnten unsere nicht volle Kraft geben. Das wäre dann bestimmt noch toller gewesen! Aber auch so ist solch ein Ausflug eine super Erfahrung.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Huskysafari

An Tag drei hatten wir eine Motorschlittensafari gebucht. Da meine beiden Begleiterinnen Motorradführerscheine haben und ich auch nicht scharf aufs Fahren war, habe ich mich auf dem Schlitten nach hinten geschwungen. Und ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich diese Motorschlittenfahrt richtig schrecklich fand! Erstens sind wir auf den zugefrorenen Seen super schnell gefahren und zweitens waren die Wege auf die Berge und wieder runter so dermaßen schlecht präpariert, dass unser Schlitten buckelte und es nur noch weh tat. Nach einer guten Viertelstunde haben wir den beiden Begleitern zu Verstehen gegeben, dass wir gerne langsamer fahren würden und nach einer kurzen Diskussion war das auch möglich. Ein anderes Paar tat es uns gleich und so fuhren wir mit zwei Schlitten hinterher. Allerdings muss ich auch sagen, dass unsere Dritte im Bunde die Fahrt super fand. Vielleicht lag es an unserem doppelten Gewicht, dass die Schläge härter waren.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Motorschlittensafari

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Motorschlittensafari

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Motorschlittensafari

Die Zeit zwischen den Ausflügen haben wir dafür genutzt, den Ort zu erkunden und auch ein bisschen spazieren zu gehen bei dem traumhaften Wetter! Da Levi das größte Wintersportzentrum Finnlands ist, gibt es im Ort dementsprechend viele Sportgeschäfte und Restaurants. Mit Englisch kommt man in Finnland sowieso sehr weit.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Levi

Und am letzten Abend, als wir schon gar nicht mehr dran geglaut haben, kamen die Nordlichter. Als ich auf unserem Nordbalkon stand, dachte ich, ich bringe mal den „da sind sie“-Scherz. Aber als meine Mädels guckten, waren die Nordlichter wirklich da! Nicht super intensiv, aber man konnte sie gut erkennen. In Windesheile schlüpften wir in unsere Schneeanzüge (die wir uns übrigens für die drei Tage bei Lapland Safaris leihen konnten) und liefen den „Northern Lights Path“ entlang, den das Hotel extra für diesen Zweck eingerichtet hat. Die Polarlichter sieht man ja am besten, wenn so wenig Licht wie möglich um einen herum ist und am Ende des Pfades ist eine Aussichtsplattform, auf der wir das Lichtspektakel genossen. Nach zwei Fotos habe ich das Fotografieren allerdings aufgegeben, da man dafür doch eine bessere Ausrüstung braucht. Die Fotos, die ihr hier von den Nordlichtern seht, sind von meiner Freundin.

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Polarlicht

Mit vielen Eindrücken haben wir uns an Tag vier zum Flughafen begeben und mussten leider noch ein wenig auf unseren verspäteten Flug warten. Allerdings ist der Flughafen von Kittilä wahrscheinlich der gemütlichste ever. Ich habe leider kein Foto gemacht, aber wir saßen auf Schaukelstühlen direkt neben einem Gaskamin und konnten aufs Rollfeld schauen.

Alles in allem war dieser Kurzurlaub eine wirklich tolle Erfahrung. Zwar echt nicht günstig, aber wie oft macht man sowas schon?! Meine Kleidungsschichten für die Ausflüge bestanden übrigens aus Thermo-Strumpfhose, Skiunterwäsche, Jogginghose (untenrum) und Top, Langarmshirt, Skiunterwäsche und Fleecejacke (obenrum) sowie dem Skianzug von Lapland Safaris. Außerdem zwei Paar normale Socken sowie ein Paar Wollsocken. Damit ließ es sich sehr gut aushalten! Hier noch ein paar Bilder der wunderschönen finnischen Schneelandschaft. Ich habe in meinem Leben noch nie so viel Schnee auf einmal gesehen!

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Finnland - Nordlichter und Ausflüge - Schneeengel

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

 

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

 

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

Nun interessiert mich aber brennend, ob solch eine Reise auch etwas für euch wäre? Oder habt ihr das schon mal gemacht?

Eure Marileen

Finnland - Nordlichter und Ausflüge

P.S. Dieser Beitrag enthält im Übrigen keine Werbung, ich möchte euch einfach nur meine Erfahrungen weitergeben. Ich habe alles komplett selbst bezahlt.

2 Comments

  1. Birgit G. 16. Januar 2018 at 17:08

    Liebe Marileen, welch‘ eindrucksvolle Bilder! Das war bestimmt ein Kurztrip, an den Du Dich noch lange gern zurückerinnerst. Ab und zu sollte man sich solche Träume einfach erfüllen. Für mich wäre es da, auch wenn ich Deinen Bericht sehr toll finde, einfach zu kalt. Frankreich wäre da schon eher was. Was steht denn dieses Jahr auf der Wunschliste? LG, Birgit

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 17. Januar 2018 at 23:10

      Vielen Dank, liebe Birgit! Das war er tatsächlich :).
      Ich liebe ja die Kälte und wenn man dick eingemummelt ist, ist es wirklich gut auszuhalten :).

      Für dieses Jahr ist schon ein Kurztrip nach Amsterdam gebucht und ich würde gerne nach Wales. Aber damit muss ich mich noch mal intensiver auseinandersetzen. Und bei dir?
      Liebe Grüße
      Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =