Marzipanstollen am vorweihnachtlichen Stollen-Sonntag

Mit Stollen ist es ja so eine Sache: Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Naja, irgendwie mögen ihn weniger Leute als gedacht. Als ich bei einigen anderen Bloggern herumgefragt habe, ob sie Lust haben an meinem Stollen-Sonntag mitzumachen, war die Begeisterung eher verhalten. Umso mehr freue ich mich, dass zwei andere Bloggerinnen dennoch mitgemacht haben! Die Rezepte von Juli und Henrieke verlinke ich euch unten.

Marzipanstollen

Das Wichtigste in meinem selbstgemachten Stollen ist gaaanz viel Marzipan und kein Citronat und kein Orangeat! Ich habe inzwischen zwar auch den Tipp gelesen, dass man das beides gemahlen in den Stollen geben kann, aber ich habe es lieber ganz weggelassen.

Am besten schmecken Stollen übrigens, wenn sie nach dem Backen ein bisschen in Ruhe gelassen werden. Zwei Wochen können sie gut an einem kühlen Ort ruhen. Dann am besten noch einmal Puderzucker drübergeben und sie sehen wieder aus wie neu!

Marzipanstollen

Ich habe das Rezept mit der doppelten Zutatenmenge gemacht. Da sind zwei Stollen wie auf dem Foto herausgekommen und dann noch drei Stück à 20cm. Die großen Stollen fand ich viel zu groß, daher habe ich das Rezept auf 4 Marzipanstollen à etwa 20cm heruntergerechnet.

  • 175g Rosinen
  • 100ml Amaretto
  • 450g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 100g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Msp. gemahlener Kardamom
  • 1 Msp. gemahlener Muskat
  • 1 TL abg. Orangenschale
  • 1 TL abg. Zitronenschale
  • 250g Magerquark
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 150g weiche Butter
  • 60g gehackte Mandeln
  • 250g Marzipan
  • 150g flüssige Butter
  • Zucker
  • Puderzucker

Marzipanstollen

Am Abend vor der Zubereitung die Rosinen in Amaretto einlegen.

Vor der Zubereitung den Amaretto abgießen. Mehl und Backpulver in eine Rührschüssel sieben. Gemahlene Mandeln, Zucker, Vanillinzucker, Kardamom, Muskat, Orangenschale, Zitronenschale, Quark, Ei, Eigelb und die weiche Butter hinzugeben und mit den Knethaken der Küchenmaschine ordentlich verkneten. Anschließend die Rosinen und die gehackten Mandeln kurz unterkneten. Falls er zu sehr klebt etwas Mehl hinzugeben.

Den Teig in vier gleichgroße Teile teilen. Jedes Teigstück auf ca. 20 x 20 cm ausrollen. Das Marzipan gut durchkneten und zu vier Quadraten von 15 x 15 cm ausrollen. Das Marzipan auf den Teig legen. Den Teig aufrollen, auf die Naht legen und zu einem Stollen formen (dafür eine Art Kerbe in eine Seite der Rolle drücken). Den Stollen auf doppelt gelegtes Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C (Umluft) 35-45 Minuten backen. Den Marzipanstollen nach 30 Minuten ggf. mit Alufolie bedecken, wenn er zu dunkel wird. Solltet ihr größere Stollen backen, verlängert sich die Backzeit um 15-20 Minuten.

Die Stollen heraus nehmen und mit der zerlassenen Butter bestreichen. Sofort in Zucker wälzen und dann mit Puderzucker bestreuen.

Den erkalteten Stollen in Alufolie einschlagen. Am besten schmeckt er, wenn er zwei Wochen durchgezogen ist. Also ran an den Backofen, dann schmeckt er zu Weihnachten perfekt!

Hier ist das Rezept als PDF

Marzipanstollen

Falls euch ein normaler Marzipanstollen zu langweilig ist, findet ihr bei Juli von „Naschen mit der Erdbeerqueen“ einen Quarkstollen mit Aprikosen und Marzipan. Und wenn es doch etwas ganz anderes sein soll, dann hat Henrieke von „Fräulein Meer backt“ einen Mohn-Quark-Stollen als Guglhupf für euch!

Ich hoffe, wir können euch von Stollen überzeugen! Habt ihr denn einen Lieblingsstollen oder seid ihr Stollengegner?

Eure Marileen

Marzipanstollen

5 Comments

  1. Pingback: Mohn-Quark-Stollen als Guglhupf - Fräulein Meer backt

  2. Henrieke 10. Dezember 2017 at 12:32

    Sieht super aus und schmeckt! 😉 Einen schönen 2. Advent!

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 12. Dezember 2017 at 20:56

      Danke, meine Liebe :).
      Dir auch weiterhin eine schöne Adventszeit!

      Reply
  3. Diana 11. Dezember 2017 at 13:31

    Wie toll der Stollen aussieht. Ich habe auch eines gebacken…aber ohne Marzipan. Das Rezept merke ich mir, Marzipan esse ich liebend gerne. Wird dann nächstes Jahr gebacken.
    LG, Diana

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 12. Dezember 2017 at 21:00

      Liebe Diana,

      ganz lieben Dank! Ich liebe auch Marzipan und könnte mir ein Stollen ohne gar nicht vorstellen ;).

      Liebe Grüße
      Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei − zwei =