Blogevent Auf's Land mit Söbbeke

Die schönen Seiten des Bloggerlebens Teil 1: Auf’s Land mit der Biomolkerei Söbbeke

Werbung*. Das Bloggerleben hat ja gute und schlechte Seiten. Die schlechte Seite ist die geringe Freizeit, die man neben Arbeits- und Bloggerleben so hat. Dem gegenüber stehen aber viele gute Seiten: die ganzen leckeren Kuchen, sehr nette andere Blogger, die man im Laufe der Zeit kennenlernt und auch, dass man hin und wieder zu Bloggerevents eingeladen wird. So wie in dieser Woche, als ich gleich zweimal eingeladen wurde. Ehrlich gesagt passte es mir diese Woche eigentlich so gar nicht, weil ich auch noch zwei Hochzeitstorten fertigstellen musste und auf einer Hochzeit selbst als Gast war. Und nebenbei musste ich ja auch noch meiner normalen Tätigkeit nachgehen… Aber beide Events haben mich so interessiert, dass ich unbedingt dran teilnehmen wollte. Das war zum einen am Mittwoch ein Tag auf dem Land mit der Biomolkerei Söbbeke und zum anderen durfte ich an drei Workshops auf der KreativZeit im Rahmen der HanseLife in Bremen teilnehmen. Als erstes gibt es den Bericht vom Tag mit Söbbeke und später dann den von der KreativZeit.

Auf's Land mit Söbbeke

Zu dem Tag mit der Biomolkerei Söbbeke und Bioland wurden wir von der Agentur siebzig&siebzig eingeladen, die sich seit über 10 Jahren ausschließlich um nachhaltige Bio-Unternehmen kümmern. Da ich selbst seit gut anderthalb Jahren sehr viele Bio-Produkte kaufe – unter anderem auch die von Söbbeke – kam mir die Einladung sehr gelegen. Empfangen wurden wir sehr herzlich mit einem tollen Buffet zum späten Frühstück. Die gereichten Snacks hat ein Bremer Bio-Caterer mit Söbbeke-Produkten gezaubert und sie schmeckten wirklich toll!

Auf's Land mit Söbbeke

Anschließend haben wir einen sehr interessanten Vortrag von Bioland zu hören bekommen. Mir war vorher noch nie der Unterschied der einzelnen Anbauverbände biologischer Landwirtschaft klar geworden und wie die im Zusammenhang mit den Bio-Bauern und den Molkereien stehen (zugegebenermaßen habe ich generell nicht viel Ahnung von Landwirtschaft). Aber nun weiß ich, dass Bioland der größte Verband unter ihnen ist und auch stetig wächst. Auch die sieben Prinzipien für die Landwirtschaft von morgen haben mich überzeugt noch mehr Bio-Produkte zu kaufen, ihr könnt sie euch hier mal ansehen.

Hof Bavendamm

Nach dem Vortrag hat uns Bauer Wilkens auf eine Hofführung eingeladen und so konnten wir uns die Kuhställe ansehen, die momentan aufgrund der Sommerzeit aber noch leer waren. Zumindest fast, denn einige kleine Kälber standen im Stall und sie waren natürlich sofort die Stars aller Blogger! Bauer Wilkens hat uns erklärt, dass er den Hof Bavendamm seit rund zehn Jahren von der Stadt Bremen pachtet und dass die Biobewirtschaftung auch ein vorgegebenes Kriterium der Stadt war – welch ein Glück für all die Kühe dort! Erschreckend war aber zu hören, dass sie viele der jungen Kälber für sehr wenig Geld verkaufen müssen (teilweise gerade mal für 18€!), weil sie ja nicht alle auf dem Hof halten können. Das stimmt dann selbst mich als Nicht-Tierfreund traurig.

Hof Bavendamm

Während der Hofführung nahm das Sturmtief Sebastian ordentlich an Fahrt auf und sorgte für einige bange Blicke zu den Bäumen. Und tatsächlich spaltete der Wind direkt vor unseren Augen eine alte Buche direkt auf dem Hofplatz; sie war der Lieblingsbaum der Bäuerin und hatte eine schöne Holzbank um ihren Stamm. Die Bäuerin tat mir so wahnsinnig Leid, denn schon eine Stunde später (nachdem wir schnell unsere Autos wegfuhren, die unter der Buche standen) musste der Baum gefällt werden. Aber wir hatten noch Glück, denn zehn Meter neben unserem neuen Parkplatz fiel ein weiterer Baum einfach so um und verfehlte ein Gartenhaus und einen Wohnwagen nur knapp.

Hof Bavendamm

Der Tag war aber noch nicht zu Ende, denn die Verkostung der neuen und bestehenden Söbbeke-Produkte stand ja noch an und das konnten wir uns nicht entgehen lassen. Hätte Sarah nicht erwähnt, dass sie erst eine Woche bei Söbbeke arbeitet, hätten wir es niemals geahnt! Sie erzählte uns interessantes Hintergrundwissen und führte sicher durch alle Produktwelten, die vom Joghurt über Sahneprodukte und Desserts bis hin zum Käse reichen. Wir durften von allen Produkten mal kosten und mir hat vor allem der Honig-Mandel-Joghurt aus der Herbst-Winter-„Kollektion“ sehr gut geschmeckt. Die anderen Blogger haben sich am Ende auf den Käse gestürzt und für sehr gut befunden, da bin ich als typischer Gouda-Esser aber raus.

Auf's Land mit Söbbeke

Alles in allem ein sehr schöner und informativer Tag, der durch den Sturm teilweise ein bisschen zu spannend wurde.

Eure Marileen

Lampions

*Ich wurde zu dem Blogevent eingeladen und habe mich auch ordentlich durchgeschlemmt. Weitere Zuwendungen sind aber nicht geflossen. Meine Meinung bleibt unbeeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =