Dutch Baby mit marinierten Pflaumen {Ofenpfannkuchen}

Lange habe ich drauf gewartet und endlich habe ich sie bekommen: eine Ofenpfanne! Es gibt so viele schöne Dinge, die man im Ofen backen kann, allerdings hatte ich bisher nur „normale“ Pfannen mit Plastikgriffen und die sind logischerweise nicht ofengeeignet. Als erstes wollte ich unbedingt mal ein Dutch Baby ausprobieren! Dieser amerikanische Ofenpfannkuchen soll der Legende nach von deutschen Einwanderern stammen, mit der Zeit sind nur zwei Buchstaben verschwunden.

Dutch Baby mit marinierten Pflaumen

Dutch Babies schmecken zum Frühstück richtig lecker, sind aber auch mächtig. Passend zum Herbst habe ich sie mit marinierten Pflaumen kombiniert. Da muss ich jetzt kurz abschweifen: Vor kurzem habe ich einer Freundin zum Geburtstag ein Buch über Gewürze geschenkt und wenn ich nun backe schreibe ich sie einfach an und frage, was sich mit was kombinieren lässt :). Ich schätze, ich muss mir das Buch selbst bald mal kaufen… Daher kam ich drauf, die Pflaumen mit Piment zu würzen, damit habe ich bisher nicht gearbeitet.

Dutch Baby mit marinierten Pflaumen

Ein Dutch Baby zu fotografieren ist übrigens nicht so einfach. Im Ofen gehen die Pfannkuchen extrem auf und 30 Sekunden nach dem aus-dem-Ofen-nehmen sind sie schon komplett eingefallen. Also erst das Set aufbauen und dann wie von der Tarantel gestochen mit der heißen Pfanne von der Küche über den Flur bis ins Wohnzimmer rennen, die Pflaumen draufklatschen, Puderzucker und Mandeln drüber und schnell irgendwie die Fotos machen. Der dicke Pfannkuchen schmeckt übrigens auch nur direkt ausm Ofen so richtig gut, die kalten Reste fand ich nicht mehr so lecker.

Dutch Baby mit marinierten Pflaumen

Und hier ist das Rezept für ein Dutch Baby mit marinierten Pflaumen für eine 26er Ofenpfanne:

  • 110g Mehl
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 180ml Milch
  • 3 Eier
  • 20g Butter
  • 1 EL gehobelte Mandeln
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 Pflaumen oder 4 Zwetschgen
  • 100ml Wasser
  • 30g Rohrohrzucker
  • 1/2 Zimtstange
  • 1 Msp. gemahlenen Kardamom oder 2 Kapseln
  • 2 Pimentkörner

Am Vorabend die Pflaumen vierteln, entsteinen und häuten, dann in Spalten schneiden. Das Wasser mit dem Zucker und den Gewürzen aufkochen und über die Pflaumen geben. Über Nacht kühl stellen. Am nächsten Morgen die Flüssigkeit abgießen.

Für den Pfannkuchen den Ofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und schon mal die Pfanne reinstellen. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Milch und Eier gut verrühren. Sobald der Ofen vorgeheizt ist, die Butter in die Pfanne geben und im Ofen schmelzen lassen (Achtung, den heißen Griff nur mit einem Topflappen anfassen!). Anschließend den Teig einfüllen und etwa 15 Minuten backen, bis der Teig über den Rand gestiegen und an den Seiten gut gebräunt ist.

Aus dem Ofen holen, die Pflaumen darauf verteilen und mit Mandelblättchen und Puderzucker bestreut servieren. Direkt warm genießen.

Hier ist das Rezept als PDF

Dutch Baby mit marinierten Pflaumen

Jetzt würde mich interessieren, wie ihr es mit den Gewürzen haltet. Würzt ihr immer gleich oder seid ihr eher experimentierfreudig?

Eure Marileen

6 Comments

  1. Sylvia 13. September 2017 at 8:41

    Werde ich sicher auch ausprobieren
    Bitte verrate mir noch um welches Buch der Gewürze es sich handelt
    Danke schön im Voraus

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 14. September 2017 at 19:43

      Hallo Sylvia,
      aber klar. Das ist das Buch „Workshop Würzen“ von Bettina Matthaei.
      Liebe Grüße, Marileen

      Reply
  2. bekeba 15. September 2017 at 12:39

    Das klingt sehr lecker. Ich werde es am Wochenende probieren.
    Danke für die Bereitstellung des Rezeptes als PDF. Das ist wirklich gut.

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 16. September 2017 at 18:10

      Freut mich, dass dir das Rezept gefällt! Ja, das mit dem PDF hab ich irgendwann mal eingeführt, weil es sich einige gewünscht haben :).
      Liebe Grüße, Marileen

      Reply
  3. trenvay 13. Oktober 2017 at 23:15

    Lecker Lecker Lecker! Das schaut nach sehr viel Mühe aus. Danke für das Rezept. Liebe Grüße und eine schönes Wochenende.

    Lg Tren

    Reply
    1. Marileen | HOLZ & HEFE 15. Oktober 2017 at 21:28

      Ganz lieben Dank, Tran! Die Mühe hält sich eigentlich in Grenzen, das meiste übernimmt ja der Backofen ;).
      Liebe Grüße, Marileen

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =