Gastgeschenk DIY-Schachtel Teebeutelkekse

Teatime-Trilogie {Part 2}: Teebeutelkekse und DIY-Papierschachtel als Gastgeschenk

Dieser Teil meiner Teatime hat mich definitiv am meisten Nerven gekostet! Und daran sind vor allem die warmen Temperaturen der letzten Wochen Schuld. Die Schokolade der Teebeutelkekse wollte einfach nicht fest werden… Die erste Idee war, die Kekse in Butterbrotbeutel zu packen, einen Aufkleber drauf und auf den Teller zu legen. Tja, die Schokolade schmierte aber die ganze Butterbrottüte voll. Zweiter Versuch: Ein Geschenktütchen aus Plastik. Leider war die Öffnung zu klein und die Schokolade klebte wieder am Rand. Ich war langsam der Verzweiflung nahe und so fuhr ich abends noch zum Dekogeschäft meines Vertrauens, aber auch da fand ich keine Verpackung. Was tun?

Teatime Gastgeschenk DIY-Papierschachtel Papierbox Schachtel basteln falten

Auf wem Weg zum nächstgelegenen Supermarkt habe ich nach Schachteln gegoogelt und die Anleitung für eine einfache Papierschachtel gefunden – meine Rettung! Also etwas dickeres Papier gekauft und dann habe ich eine Nachtschicht im Papierfalten eingelegt. Letztendlich sahen die Schachteln mit den Aufklebern ganz schick aus, aber ich habe das Gastgeschenk doch mehr als einmal verflucht. Alternativ könntet ihr für eine Teatime auch leckeren losen Tee in Reagenzgläser mit Korken füllen und schön dekorieren.

Teatime Gastgeschenk Teebeutelkekse

Erstmal gibt es für euch das Rezept und unten dann noch die Anleitung für die kleinen Schachteln!

Für etwa 40 Teebeutelkekse braucht ihr einen klassischen 3-2-1 Mürbeteig mit einem zusätzlichen Ei und diesmal Puderzucker statt Zucker.

  • 300g Mehl
  • 200g kalte Butter
  • 100g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwa 100g Zartbitterkuvertüre

Mehl, Butter, Puderzucker, Ei und Salz gut miteinander verkneten, so dass ein glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel geformt eine Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig noch einmal gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche gute 3mm dick ausrollen, möglichst rechteckig.

Ihr könnt euch nun entweder eine Vorlage in Teebeutelform basteln oder wie ich einfach den Teig in lange Streifen und quer in Rechtecke schneiden und von denen jeweils zwei Ecken oben abschneiden. Mit einem Strohhalm zwischen den abgeschnittenen Ecken ein Loch einstechen. Die Reste erneut ausrollen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) 10-15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Teebeutelkekse mit dem unteren Rand eintunken. (Meistens nehme ich mehr als 100g Kuvertüre, damit auch die letzten Kekse noch schön aussehen, aber dann hat man Reste übrig.) Die Kekse zum Festwerden auf ein Backpapier legen, weil sie sich davon meist gut ablösen lassen. Nun noch Bändchen durch die Löcher fädeln und kleine Anhänger dranhängen.

Hier ist das Rezept als PDF

DIY Pappschachtel falten basteln

Und nun die Anleitung für die kleine Papierschachtel:

Papierschachtel falten basteln DIY Box

1. Lege ein Din A5-Papier auf eine feste Unterlage und knicke an den kurzen Seiten jeweils die Enden in der Breite eines Lineals um.

2. + 3. Falte jeweils die Enden bis zum umgeknickten Rand auf der anderen Seite, so dass in der Mitte zwei Falten entstehen.

4. Knicke nun an der langen Seiten ebenfalls die Enden in der Breite des Lineals um.

5. + 6. Schneide an beiden Längsseiten jeweils alle vier Falze ein, drehe das Blatt um und gibt Klebstoff auf die mit X markierten Felder (ich nehme dafür immer einen Kleberoller).

7. + 8. Für den unteren Teil jeweils zwei Klebeflächen an die anderen Flächen kleben und für den Deckel eine Klebefläche an die andere Fläche.

Ich bin echt nicht gut im Beschreiben, ich hoffe die Fotos sprechen für sich!

Teatime Gastgeschenk Teebeutelkekse

Von der Anleitung der Papierschachteln bin ich wirklich begeistert! Die sind so schnell und einfach gemacht – wenn es nicht gerade 22 Stück sind… Damit die Schokolade das Papier nicht durchweicht, habe ich übrigens noch ein kleines Stück Folie in jede Schachtel gelegt.

Die Einladung und die Dekoration meiner Teatime mit einer selbstgemachten Etagere findet ihr im ersten Beitrag der Teatime-Trilogie!

Eure Marileen

Ein Kommentar

  1. […] Falls ihr Teil 1 und 2 der Teatime-Trilogie verpasst habt, könnt ihr euch im ersten Teil noch mal die Einladung und die Dekoration ansehen und im zweiten Teil die Gastgeschenke. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − 3 =