Mein Backtrip durch Europa führt mich heute ins schöne Schweden. Typisch ist dieser Kladdkaka - ein Schokoladenkuchen. Bei mir mit Creme und Erdbeeren. holzundhefe.de

Kladdkaka aus Schweden {Mein Backtrip durch Europa}

Ich möchte euch heute mitnehmen in die Welt von Bullerbü, Köttbullar und Elche: in den hohen Norden nach Schweden! Als ich vor fünf Jahren zum dritten Mal nach zwei Kurztrips 1995 und 1998 in Schweden war, genauer gesagt in Stockholm, habe ich mich vor allem in die Schärengärten verliebt. Zusammen mit meiner Freundin habe ich einen ganztätigen Ausflug mit einer der Fähren gemacht und glücklicherweise hatten wir wirklich bestes Wetter – und das im Oktober! Die Fähren fahren verschiedene Inseln an und man kann einfach aussteigen und weiterfahren, wann man möchte. Wir haben uns für einen Halt auf der Insel Vaxholm entschieden und waren begeistert.

Kladdkaka | Schokoladenkuchen aus Schweden mit Creme und Erdbeeren

Wir sind an den typisch roten Holzhäusern entlang geschlendert, haben Mini-Äpfel gepflückt und die Herbstsonne genossen. Was ich damals noch nicht bewusst wahrgenommen habe, aber inzwischen bei jedem Urlaub mehr merke: Die Kombination aus blau und grün lässt mich total gut entspannen! Also blaues Meer, grüne Wiesen und Wälder und blauer Himmel, das ist für mich das Nonplusultra. Ich brauche gar keinen Strand, Gras reicht mir vollkommen aus. Und weil ich das inzwischen weiß, lassen sich meine Urlaube viel einfacher planen! Auch die Innenstadt von Stockholm ist schön, aber als wir die klare See mit den vielen kleinen Inseln und einzelnen Ferienhäusern drauf gesehen haben, war das für mich das wahre schöne Schweden.

Erdbeeren mit Holz

Ich muss zugeben, dass ich mich nicht dran erinnere, mein heutiges Backwerk in Schweden gegessen zu haben, aber ich wollte es unbedingt einmal probieren. Es gibt Kladdkaka, DEN schwedischen Schokoladenkuchen. So wie ich den Kladdkaka gemacht habe, ist er allerdings nicht typisch. Also der Kuchen an sich schon, aber das Topping gehört normalerweise nicht dazu. Ich wollte zur schokoladigen Komponente aber unbedingt noch ein fruchtiges Topping und es hat dazu wirklich lecker geschmeckt. Ihr könnt ihn also mit oder ohne backen.

Kladdkaka | Schokoladenkuchen aus Schweden mit Creme und Erdbeeren

Kladdkaka bedeutet auf Deutsch übrigens „klebriger Kuchen“. Ein echter schwedischer Kladdkaka wird nämlich ohne Backpulver gebacken, geht dadurch nicht groß auf und ist in der Mitte noch leicht klebrig. Der (nicht nachgewiesenen) Geschichte nach gab es den ersten Kladdkaka Mitte des vorigen Jahrhunderts, als eine schwedische Hausfrau den Kuchen ein wenig zu früh aus dem Ofen nahm und ihre Familie davon so begeistert war, dass sie ihn immer wieder backen musste. Das klingt doch herrlich sympathisch :). Und nun gibt es das Rezept für euch.

Kladdkaka | Schokoladenkuchen aus Schweden mit Creme und Erdbeeren

Für eine Springform mit 20cm braucht ihr folgende Zutaten:

Für den Kuchen

  • 1 Ei
  • 125g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Backkakao
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 40g flüssige Butter
  • 50g Mehl

Für das Topping

  • 100g Mascarpone
  • 100g Magerquark
  • 25g Puderzucker
  • 1 Spritzer Zitrone
  • eine Handvoll Erdbeeren

Für den Kuchen alle Zutaten nacheinander verrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Umluft) etwa 15-20 Minuten backen. Aus der Springform lösen und auskühlen lassen.

Für das Topping Mascarpone, Magerquark, Puderzucker und Zitronensaft mit einem Löffel verrühren und auf dem Kuchen verstreichen. Die Erdbeeren waschen und entstielen, halbieren oder würfeln und auf dem Topping verteilen.

Ihr seht, das ist nun wirklich kein Hexenwerk und geht – bis auf die Abkühlzeit – echt schnell! Ihr könnt den Kuchen natürlich auch schon am Vortag backen und vor dem Servieren das Topping und die Erdbeeren draufgeben. Die Teigmenge könnt ihr auch in einer 18cm-Springform backen, der Kuchen wird dann ein bisschen höher. Für eine 26cm-Springform einfach die doppelte Menge nehmen.

Hier ist das Rezept als PDF

Kladdkaka | Schokoladenkuchen aus Schweden mit Creme und Erdbeeren

Wart ihr denn schon einmal in Schweden und wenn ja, in welcher Ecke? Oder würdet ihr gerne einmal dorthin fahren? Ich auf jeden Fall, alleine schon um einmal einen originalen Kladdkaka zu probieren!

Eure Marileen

Backtrip_Schweden

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare

  1. Kladdkaka ist toll – mit Erdbeeren und Schlagobers stell ich mir das super vor, bei dir sieht’s auf jeden Fall herrlich aus 🙂 Liebe Grüße, Marlene

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Liebe Marlene,
      ganz lieben Dank! Bei mir ist ja eine Creme aus Mascarpone und Quark drauf, aber Sahne ist mit Sicherheit auch lecker dazu! Du kannst es ja mal testen und mir eine Rückmeldung geben ;).
      Liebe Grüße
      Marileen

  2. Das sieht so lecker aus und es scheint auch nicht so schwer zu sein! Genau richtig für mich, die es mit dem Backen nicht so hat 😉
    Danke für diese tolle Inspiration 😉
    Lieben Gruß, Emmi

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Liebe Emmi,
      vielen lieben Dank! Der Kuchen ist wirklich nicht schwierig. Und wenn er doch durch sein sollte, sagst du einfach, dass das so gewollt war ;).
      Liebe Grüße
      Marileen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 3 =