Cranberry-Granola

Ein Cranberry-Granola und meine Frühstücksgeschichte

Jeder von euch hat sicher eine Frühstücksgeschichte. Meine beginnt der Erzählung nach mit dem ersten Satz, den ich je in meinem jungen Leben gesagt habe: „Ich will die Marmelade haben“. Mit zwei Jahren gings also schon los mit dem süßen Frühstück.

Das erste Foto, das es von mir am Frühstückstisch gibt, ist – meine Freunde werden es sich denken können – mit einem Nutellaglas drauf. Dieses Nutellaglas zieht sich übrigens wie ein roter Faden durch mein weiteres Leben ;). Dann kam aber erstmal die Gesichtswurst-Phase. Kennt ihr Gesichtswurst? Sicher doch, jedes Kind hat doch Gesichtswurst geliebt, oder nicht!? Irgendwann wurde sie von der Bärchenwurst abgelöst, aber die fand ich nicht so cool.

Cranberry-Granola

Im Teenageralter ging ich zu Müsli über. Jeden Morgen vor der Schule eine Schüssel. Leider war dieser gesunde Versuch nicht lange von Erfolg gekrönt, bekam ich davon doch oft Magenkrämpfe und andere unschöne Dinge. Also ab zum Arzt, einen Test gemacht und *tadaaa* Laktoseintoleranz. Damals noch nicht so en Vogue wie heute und der Schock, keine Milchprodukte mehr essen zu dürfen, saß tief. Zumal es noch keine laktosefreien Produkte gab.

Als dann die erste laktosefreie Milch auf den Markt kam, war das fantastisch! Endlich wieder Milchreis essen, Kakao trinken und all die anderen schönen Dinge! Gezwungenermaßen musste man auch viele Dinge selbst backen und kochen, was gerade während der Ausbildungszeit gar nicht so schlecht war (Fastfood ade). Heute wird die Palette an laktosefreien Produkten ja immer größer und auch die ersten Bioprodukte kommen hinzu, wie ich letzten Monat im Supermarkt festgestellt habe.

Cranberry-Granola

Warum ich euch das alles erzähle? Na weil ich endlich wieder Müsli essen kann! Ich frühstücke zwar meistens erst im Büro, aber dafür mixe ich mir zuhause oft schnell ein Glas mit Müsli, Quark oder Joghurt und frischem Obst zusammen und nehme es mit zur Arbeit. Und weil Haferflocken pur oft nicht das Nonplusultra sind, habe ich für euch ein Cranberry-Granola gemacht!

Cranberry-Granola

Für ein 1l-Vorratsglas braucht ihr:

  • 250g kernige Multikernflocken (ersatzweise kernige Haferflocken)
  • 50g gehobelte Haselnüsse
  • 50g gehackte Mandeln
  • 25g Sonnenblumenkerne
  • 100ml Ahornsirup
  • 3 EL Öl
  • 100g getrocknete Cranberrys

Multikernflocken, Haselnüsse, Mandeln und Sonnenblumenkerne mischen.

Ahornsirup und Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Nussmischung hinzugeben und gut unterrühren. Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C (Umluft) 10 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Cranberries halbieren. Nach 10 Minuten die Cranberrys zum Müsli geben und einmal ordentlich durchmischen. Weitere 10-15 Minuten backen, bis das Cranberry-Granola goldgelb ist.

Auskühlen lassen und in das Vorratsglas füllen.

Cranberry-Granola

Weitere leckere Frühstücksrezepte findet ihr übrigens hier oder bei der lieben Sommermadame. Wie sieht denn euer Frühstück aus? Müsli, Gesichtswurst oder Nutella? 😉
Eure Marileen

Merken

Merken

Merken

8 Kommentare

  1. Mhh ich liebe Granola! Ich muss auch unbedingt mal wieder eins backen, es lohnt sich so! Die fertigen kaufe ich gar nicht mehr, mir gefallen einfach die Zutaten nicht!
    Liebe GRüsse,
    Krisi

    1. Liebe Krisi,
      da hast du total recht! Vor allem kann man die so schön variieren und hat immer die passende Menge zuhause :).
      Liebe Grüße
      Marileen

  2. Ich bin nicht so der Frühstücksmensch, aber selbsgemachtes Granola mag ich sehr gerne. Man kann so viele Varianten selber machen und ist 100 mal gesünder als das gekaufte Müsli, welches leider viel zu oft viel zu viel Zucker enthält.
    LG, Diana

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Liebe Diana,
      ich esse normalerweise auch erst im Büro, vorher bekomme ich nichts runter. Aber so ein Granola mit Skyr und Beeren macht dann für den Rest des Vormittags satt, was bei mir noch kein anderes Frühstück geschafft hat :).
      Liebe Grüße, Marileen

  3. […] super leckeres Granola gibt es bei Marileen – mit Cranberries. Da muss ich auch gleich mal wieder die Müslischlae […]

  4. Super Post 🙂 meine Frühstückgeschichte basiert auf Nutella – fast ausschließlich… bis zu meinem 16. Lebenjahr wohl ungefährt. Da kam mir dann in den Sinn das Müsli o.ä. wohl doch gesünder sind als das tägliche Nutellabrot.

    Toller Blog!!

    Liebe Grüße

    Alina

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Hehe, da haben wir wohl einiges gemeinsam. Wir können uns ja auf Müsli in der Woche und Nutella am Wochenende einigen ;).
      Danke für dein Kompliment!
      Liebe Grüße, Marileen

  5. […] lecker aus, dass ich es unbedingt einmal nachmachen wollte. Auf Ihrem Blog findet man dann auch das Rezept […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 3 =