Haselnusszwieback und andere Leckereien zum Abendbrot

Nachdem ich euch Samstag ja bereits meine DIY-Einladung zu diesem Abendbrot gezeigt habe, soll der kulinarische Teil jetzt auch nicht zu kurz kommen.
Es gibt ja Rezepte, da erinnert man sich ganz genau daran, woher man sie hat. So auch bei diesem Rezept für den Haselnusszwieback (ich habe bisher immer das Zwieback gesagt und zweifle grad an mir). Nun ja, egal.

Haselnusszwieback

Ich habe früher in meiner Heimat getanzt und da standen zwei- bis dreimal im Jahr lange Busfahrten zu Turnieren meist im Süden der Republik an. Das heißt der Proviantkoffer wurde üppig gepackt und natürlich durfte auch von den anderen genascht werden. Und eine Tanzmutti hatte immer diesen Haselnusszwieback dabei, von dem ich gleich das Rezept einforderte. Seitdem mache ich ihn etwa alle zwei Jahre und wünsche mir genau für diese Zeit eine Brotschneidemaschine. Aber keine Angst, ich habe keine und es geht ja auch per Hand. Die Idee mit dem Topping hingegen habe ich aus der Living&More.

Haselnusszwieback

Das Rezept für eine 20cm-Kastenkuchenform, also etwa 50 Zwiebäcke (laut Duden tatsächlich der Plural!) lautet:

Für den Zwieback

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 250g ganze Haselnüsse
  • 8 EL Vanillezucker
  • 400g Mehl
  • ½ Pkg. Backpulver

Mit den Zutaten einen Rührteig herstellen und in einer Kastenform im vorgeheizten Backofen bei 190°C (Umluft) ca. 50-60 Minuten backen. Über Nacht in ein feuchtes Geschirrhandtuch einschlagen.

Am anderen Tag das Brot mit einer Brotmaschine oder per Hand in hauchdünne Scheiben (2-3mm) schneiden. Für die kleinen Brotchips die Scheiben noch mal kleiner zupfen (3 bis 4 Stücke pro Scheibe) und im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft) 5-10 Minuten backen.

In einer Blechdose verpackt hält sich der Zwieback einige Wochen.

Haselnusszwieback

 Für die Mascarpone-Creme

  • 200g Mascarpone
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Vanilleschote

Die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit der Mascarpone und dem Puderzucker verrühren. Auf das Haselnusszwieback geben und mit Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Pfirsichen oder oder oder garnieren. Am besten nicht länger als ein bis zwei Stunden stehen lassen, da der Zwieback sonst weich wird.

Abendbrot

Da ein Abendbrot aber nicht nur aus Süßem bestehen kann, hier noch mal meine herzhaften Tipps:

Abendbrot

Es gab eingelegte Champignons vom Feinkosthändler um die Ecke, gefüllte Eier (kommen bei mir immer auf den Tisch) und eine Curry-Butter mit Mango Chutney!

2016-08-30

Ganz klassisch eine Wurst- und eine Käseplatte sowie Rohkost zum Dippen.

Brot

Das erste Kürbisbrot der Saison!

2016-08-302

Und hier noch mal der süße Part mit dem Haselnusszwieback und dem saftig leckeren Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf von Tastesheriff, bei der ich heute mit diesem Abendbrot auch zu Besuch bin. Sie hat mit ihrem monatlichen #ichbacksmir-Motto „Abendbrot“ bei mir nämlich voll ins Schwarze getroffen!

Habt es gut.
Eure Marileen

ich-backs-mir

3 Comments

  1. einfach & kreativ 31. August 2016 at 7:00

    Oh man, das schaut wirklich mal lecker aus. Ich lad mich dann mal zum nächsten Abendbrot ein 😀
    LG Jenny

  2. katcreatescakes 31. August 2016 at 7:31

    Schaut sehr gut aus… Deine Zwiebäcke 😋😎