Konfitüre aus weißen Pfirsichen und Limetten

Habt ihr auch Wörter, die ihr ständig falsch schreibt? Also rein aus Schnelligkeitsgründen. Die Klassiker sind bei mir „nciht“ und eben dieser „Pfirsisch“. Schnell runtergetippt und ich weiß, dass ich sie mit 80%iger Wahrscheinlichkeit falsch geschrieben habe.. Deshalb habe ich diesen Text auch noch zweimal Korrektur gelesen, damit der Pfirsich bloß nicht zu viele ssss bekommt ;).

Pfirsiche

Das Rezept für diese Weiße-Pfirsiche-Limetten-Konfitüre habe ich vor etwa zwei Jahren in der „Lecker“ gefunden. Die Konfitüre auf den Fotos ist genau nach dem Rezept gemacht, allerdings noch ziemlich flüssig. Ich hätte sie mindestens weitere drei Minuten köcheln lassen sollen und dabei waren es vorher schon bestimmt zehn Minuten. Egal, die Fotos mussten schon mal in den Kasten ;). Aber da ich euch ja ein gutes Rezept präsentieren möchte, habe ich vorgestern Abend während der Verlängerung des EM-Spiels Polen-Portugal noch einen Schwung Marmelade gekocht. Diesmal eine Hälfte mit normalem 1:1-Gelierzucker und einmal mit dem 2:1er. Und tatsächlich schmeckte mir letztere noch besser. Die andere ist schon unheimlich süß und bei der 2:1-Version schmeckt man die Limette viel besser raus.

Limetten

Also bekommt ihr das abgewandelte Rezept mit nur halb so viel Zucker für 4 Gläser à 250ml:

  • Etwa 12 weiße Pfirsiche (Plattpfirsiche)
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • 4 Bio-Limetten

Zuerst ritzt ihr die Pfirsiche kreuzweise ein und übergießt sie mit kochendem Wasser. Kurz abschrecken und die Schale einfach abziehen. Das Fruchtfleisch rund um den Kern abschneiden und ganz klein würfeln. Nun wiegt ihr 1kg Fruchtfleisch ab. (Je nach Größe der Pfirsiche habt ihr mehr oder weniger rausbekommen, dann müsst ihr den Zucker im Verhältnis 2:1 dementsprechend anpassen.) Gebt den Zucker zu den Pfirsichen und rührt alles gut um.

Weißer Pfirsich-Limetten-Konfitüre

Nun wascht ihr die Bio-Limetten und reibt die Schale ab. Anschließend presst ihr die Limetten aus und gebt den Saft ebenfalls zu den Pfirsichen. Lasst das Ganze zwei bis drei Stunden ziehen. Nun im Topf bei starker Hitze unter Rühren aufkochen und etwa zehn Minuten köcheln lassen (im Lecker-Rezept steht vier Minuten, aber das reichte bei mir bei weitem nicht aus). Am besten macht ihr nach fünf Minuten die erste Gelierprobe. Das heißt ihr gebt etwas Konfitüre auf die Rückseite eines kalten Löffels und schaut, ob sie fest wird. Wenn dem so ist, rührt ihr noch schnell die Limettenschale drunter und füllt die Marmelade in saubere Twist-Off-Gläser. Fest zudrehen und fünf Minuten auf den Kopf stellen. Und beim nächsten Frühstück ab aufs Brot damit!

Eure Marileen

Weißer Pfirsich-Limetten-Konfitüre

P.S.: Wenn die Konfitüre mehr andickt, dann verteilen sich die Stückchen auch besser als auf meinem Foto :).

3 Comments

  1. Krisi von Excusemebut... 2. Juli 2016 at 16:49

    Yum die Marmalade klingt ja köstlich mit Pfirsich und Limette, super Rezept!
    Mir geht es übrigens beim Pfirsich genau gleich, da vertippe ich mich auch immer wenn ich zu schnell schreibe und muss immer wieder Probelesen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. Marileen von Holz&Hefe 4. Juli 2016 at 9:21

      Hallo Krisi, ganz lieben Dank für deinen Kommentar! Ja, das sind immer so Schwierigkeiten mit dem Schreiben ;).
      Liebe Grüße, Marileen

  2. Pingback: Versunkener Pfirsichkuchen mit Haselnüssen | HOLZ & HEFE