Friesenkekse – der zart-mürbe Genuss zum Nachmittagstee

Friesenkekse… Alleine, wenn ich das Wort schon höre, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Vor einigen Jahren habe ich dieses Rezept bei Chefkoch entdeckt und seitdem sehr häufig nachgebacken. Es ist diese perfekte Mischung aus dem samtigen Mürbeteig und der Zartheit des Gebäcks, die die Kekse auf der Zunge schmelzen lässt. Okay, ich übertreibe… Aber ihr müsst die Kekse wirklich mal probieren! Das Gute ist ja, dass man Kekse immer mal zwischendurch naschen kann und nicht – wie bei einer Sahnetorte – für Stunden pappsatt ist. Wie zufällig laufe ich bei der Arbeit immer an der Keksdose vorbei und schon wieder ist sie leerer…

  Friesenkekse

Zutaten für etwa 50 Stück:

  • 250g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 300g Mehl
  • 100g Speisestärke

Zum Bestreichen:

  • 1 Eiweiß
  • 75g Zucker
  • 75g gehackte Mandeln

Friesenkekse

Zubereitung:

Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Eigelb schaumig rühren. Das Mehl mit der Speisestärke mischen, zur Butter-Ei-Mischung geben und unterkneten. Den Teig etwa eine Stunde kalt stellen.

Anschließend noch mal durchkneten und ca. 4cm dicke Rollen formen. Die Mandeln mit dem Zucker mischen und auf einen langen Teller geben. Die Teigrolle mit dem Eiweiß bestreichen und in der Mandelmischung wälzen. 1 cm dicke Scheiben abschneiden und auf drei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Friesenkekse

Bei 210°C im vorgeheizten Backofen 8-10 Minuten backen. Die Kekse sollten hell bleiben und die Mandeln leicht bräunen. Dann ab in die Blechdose, dort überstehen sie längere Zeit. Also theoretisch ;).

Viel Spaß beim Backen!
Eure Marileen

8 Comments

  1. Tulpentag 6. November 2015 at 14:45

    Ich kannte Friesenkekse gar nicht. Die sehen ja verdammt lecker aus 🙂 Und du hast Recht: Kekse gehen immer. Leider merkt man nicht, wie oft man sie zwischendurch futtert 😉
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. marileen 6. November 2015 at 16:09

      Glücklicherweise isst man sie ja meist zur Nicht-Bikini-Saison ;).
      Liebe Grüße, Marileen

  2. Pingback: Ein wenig Herbstdeko gefällig? Baumscheibe meets Kiefernzapfen! | Holz&Hefe

  3. Julia Erdbeerqueen 12. November 2015 at 16:21

    Omnomnonmom, sieht sehr lecker aus 🙂 Bin grade durch Reisespeisen auf dich aufmerksam geworden. Hab dich ja auch schon bei Insta belabert 😀

    1. marileen 12. November 2015 at 18:08

      Hallo Julia, lieben Dank :). Ich werde auch gleich mal bei dir schauen!
      Liebe Grüße, Marileen

  4. Pingback: Türchen 9: Der genagelte Rudolph |

  5. Foodbite 16. Dezember 2015 at 21:21

    Die machen sich zu Tee und Kaffe bestimmt super! Tolle Rezepte!

    1. marileen 16. Dezember 2015 at 21:27

      Danke dir!