Frühstücksideen | Haferflocken-Nuss-Granola

Nachdem es bei meinen letzten Frühstücksideen Scones, Wraps und French Toast gab, tische ich euch heute mal Müsli auf. Genauer gesagt ein Haferflocken-Nuss-Granola. Das erste Mal habe ich diese Mischung vor gut elf Monaten als Weihnachtsgeschenk für gute Freunde zubereitet und da sie auch mir hervorragend geschmeckt hat (ich habe mir natürlich ein bisschen was zum Probieren beiseite gelegt), stelle ich sie euch heute vor.

Haferflocken-Nuss-Crumble

Zugegebenermaßen ist Müsli bei mir eher ein Zwischendurchsnack als ein richtiges Frühstück. So gerne ich auch behaupten würde, dass ich morgens immer eine gesunde Schale Müsli mit Joghurt und Obst esse, bleibt es doch meist beim Käse- und Nutellabrot. Und beim Matschbrötchen! Kennt ihr Matschbrötchen? Auch bekannt als Schokokussbrötchen. Ich bin wahrscheinlich die Person mit dem höchsten Matschbrötchenverzehr in ganz Bremen… Diese süß-klebrige Masse in einem Weizenbrötchen – besser kann man die bösen Kalorien kaum aufnehmen ;). Müsli gibt es bei mir dann manchmal nachmittags im Büro um mich von weiterem Schokoladenverzehr fernzuhalten.

Haferflocken-Nuss-Crumble

Nun aber mal das Rezept für das Haferflocken-Nuss-Granola, das auf jeden Fall gesünder ist als diese Matschbrötchen (wenn auch mit Ahornsirup). Für zwei Bleche, welche letztendlich eine 2l-Vorratsdose füllen, braucht ihr diese Zutaten:

  • 500g kernige Haferflocken
  • 100g gehobelte Haselnüsse
  • 100g gestiftelte Mandeln
  • 50g Cashewkerne
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 180ml Ahornsirup
  • 6 EL Öl

Haferflocken-Nuss-Crumble

Das Öl mit dem Ahornsirup in einer großen Pfanne erhitzen. Die Haferflocken mit den Nüssen und den Sonnenblumenkernen mischen und in das Öl-Ahornsirup-Gemisch einrühren und gut verrühren. Anschließend auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C etwa 35 Minuten backen, zwischenzeitlich auch mal wenden. Danach auskühlen lassen und in gut verschließbare Vorratsgläser füllen. Oder eben direkt mit Milch oder Joghurt verspeisen.

Haferflocken-Nuss-Crumble

Ihr könnt natürlich auch andere Nüsse und Kerne verwenden oder Honig statt Ahornsirup, lasst eurem Geschmack freien Lauf!

Eure Marileen

6 Comments

  1. Tulpentag 2. November 2015 at 15:40

    Ich musste bei der Stelle mit den Matschbrötchen echt lachen 😉 Die gab es bei uns auf vielen Kindergeburtstagen. Aber der Name ist der Hit 😀
    Dein Knuspermüsli klingt toll. Ich brauch mein Müsli jeden Morgen. Meistens starte ich total gesund und abends mach ich mir um 23 Uhr noch nen Pudding 🙂 Wie auch gestern. Aber der Wille zählt. 😉
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. marileen 2. November 2015 at 18:17

      Hahaha, das mit dem abendlichen Pudding kenn ich nur zu gut
      :D! Schlimm ist das, aber was soll machen? 😉
      Liebe Grüße, Marileen

  2. Ninschi 19. März 2016 at 6:25

    Hört sich mega lecker an 😛 und die Servietten sind total hübsch – woher sind die? 🙂
    Liebe Grüße Nina
    http://www.bodyholic.at

    1. Marileen von Holz&Hefe 20. März 2016 at 10:17

      Eine gute Frage… Auf der Packung steht die Firma „Mille moi“, aber ich weiß leider nicht mehr, wo ich die gekauft habe 🙁

      1. Ninschi 21. März 2016 at 6:54

        Danke für deine Antwort :), werd mal sehen, ob ich da etwas dazu finde. Liebe Grüße Nina

  3. Pingback: Kakao-Granola als Topping einer Skyr-Obst-Bowl | HOLZ & HEFE