Clafoutis-Apfeltarte

France à l’automne: Clafoutis-Apfeltarte

Herbstzeit ist Apfelzeit und ich versuche auch wirklich jeden Tag einen Apfel zu essen. Wenn er nett verpackt ist wie in dieser Clafoutis-Apfeltarte, dann natürlich noch lieber! Was eine Clafoutis-Apfeltarte sein soll fragt ihr euch nun vielleicht. Ein Clafoutis ist eine französische Mischung aus Auflauf und Pfannkuchen. Typischerweise wird es mit Kirschen serviert als eine ‚Clafoutis aux cerises‘. Zu meinem Anlass brauchte ich allerdings einen Kuchen mit festem Boden, weshalb ich dem Clafoutis kurzerhand einen Tarteboden spendierte. Bereut habe ich es nicht: Die Tarte ist super saftig geworden und die Füllung ist mal was anderes.

Clafoutis-Apfeltarte

Diese Zutaten benötigt ihr für eine Tarteform:

  • 1 Tarteboden
  • 100ml Milch
  • 2 Eier
  • 60g heller Rohrohrzucker
  • 70g Mehl
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Amaretto
  • 2 große Äpfel oder 3 kleine
  • 50g gehobelte Mandeln

Clafoutis-Apfeltarte

Für die Zubereitung den Tarteboden in eine Tarteform legen und am Rand festdrücken. Den Boden mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier belegen und getrocknete Erbsen draufgeben, dann bei 190°C etwa 15 Minuten blindbacken.

In der Zwischenzeit die Milch im Topf erwärmen. Eier und Zucker einige Minuten aufschlagen und dann das Mehl, das Öl und den Amaretto hinzugeben. Zum Schluss die Milch langsam unterrühren.

Die Äpfel entkernen und in Spalten schneiden, auf dem vorgebackenen Tarteboden verteilen. Anschließend die Milchmischung auf den Äpfeln verteilen. Dabei darauf achten, dass nichts über den Tarteboden läuft, die Form ist sonst so schwer zu reinigen (ich spreche aus Erfahrung)… Zu guter Letzt die Mandeln über die Tarte geben und im Ofen gute 40 Minuten backen.

Clafoutis-Apfeltarte

Die Idee für die Tarte bekam ich bei Sarah auf ihrem tollen Blog ‚Knusperstübchen‚. Sie hat die Variante mit Blaubeeren gebacken und tolle Fotos gemacht. Bon appétit!

Eure Marileen

0 Kommentare

  1. Merke: Gucke niiiieee Blogs an, wenn du großen Hunger hast 😀 Die Clafoutis sieht echt lecker aus! 🙂 Ich könnte sie jetzt glatt zum Abendessen essen 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    1. Jaaaa Jenny, das kenne ich zu gut! Vor allem, weil man sich am Abend ja doch manchmal zum Kochen aufraffen muss und wenn dann so eine duftende Tarte direkt aus dem Ofen käme… Oh man, ich bekomme auch sofort Hunger.
      Liebe Grüße, Marileen

  2. Mhm sieht sehr köstlich aus, da bekomme ich direkt wieder Hunger;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. Hallo Krisi,
      ich danke dir :). Auf deinem Blog hast du auch einige tolle Rezepte und schöne Fotos!
      Liebe Grüße, Marileen

  3. Jetzt reicht’s langsam. Ich kriege einfach jedes Mal Hunger bei deinen Rezepten :’O Wirklich, tolle Bilder und Ideen! Danke dafür – ich habe dich deshalb auch für den Liebster Award nominiert: https://reisespeisen.wordpress.com/2015/10/22/liebsteraward/ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 5 =