Sommer im Glas: Heidelbeer-Zitronen-Kuchen mit Pekannussstreuseln

Juhuuu – es ist mal wieder so weit. Post aus meiner Küche geht in eine weitere Runde! Und das erste Mal bin ich mit meinem Blog dabei :).

Das Motto diesmal ist #SommerimGlas. Das heißt wir durften uns austoben bei allem, was später im Glas verschickt werden kann. Man bekommt bei dieser Aktion nämlich einen Tauschpartner zugelost, mit dem man seine Köstlichkeiten tauschen darf. Ein Kuchen im Glas liegt da natürlich nahe, ich wollte allerdings keinen Klassiker à la Marmorkuchen machen und blieb schließlich bei einem Rezept von Cynthia Barcomi hängen, was ich ein wenig abgewandelt habe: Heidelbeer-Zitronen-Kuchen mit Pekannussstreuseln.

Kuchen im Glas

Für 6 Twist-Off-Gläser mit je 250ml Inhalt braucht man folgende Zutaten:

Für den Teig

  • 275g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 Prisen Salz
  • 125g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronensaft
  • 200ml Buttermilch
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 200g Heidelbeeren, frisch oder TK

Für die Streusel

  • 50g Zucker
  • 50g Mehl
  • 50g Pekannüsse, gehackt
  • 1 Prise Salz
  • 75g kalte Butter

Kuchen im Glas

Zubereitung:

Zuerst die Einmachgläser leicht einfetten, dabei nicht an den Rand kommen. Anschließend die Streusel vorbereiten. Hierzu Zucker, Mehl, Pekannüsse und das Salz vermengen. Die Butter mit den Knethaken des Rührgeräts oder mit den Händen unterarbeiten.

Für den Teig Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen. Den Zucker mit der Butter cremig schlagen, anschließend das Ei und den Zitronensaft unterrühren, gefolgt von der Zitronenschale und der Buttermilch (sieht zu diesem Zeitpunkt nicht ganz so lecker aus, aber das wird noch!). Die Mehlmischung nur kurz unter den Teig rühren, so dass der Teig eben zusammenkommt. Zuletzt kurz die Heidelbeeren unterheben.

Die Gläser etwa zur Hälfte mit dem Teig befüllen und mit den Streuseln bestreuen, so dass das Glas nicht mehr als drei Viertel voll ist. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C Umluft etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Sobald der Kuchen gar ist, die Gläser aus dem Ofen holen und sofort mit dem Deckel verschließen. Diese bilden durch die Hitze ein Vakuum und der Kuchen sollte gute vier Woche haltbar sein.

Dazu gibt es auch diesmal mein Heidelbeerkompott!

Heidelbeerkompott

Die beiden Gläser habe ich dann noch hübsch verpackt und mit den Rezepten versehen an meine Tauschpartnerin versandt. Das ist diesmal Sarah von Sarahs Backblog, wo ihr auch gerne mal vorbeischauen könnt! Von Sarah habe ich einen leckeren Frühstückskuchen und einen Stracciatella-Blaubeer-Kuchen bekommen, dessen Vernaschung noch bevorsteht. Ich hoffe, meine Gläser sind auch heil bei Sarah angekommen und schmecken ihr gut :).

Eure Marileen

Kuchen im Glas