Kalter Hund Kalte Schnauze mit Granatapfelkernen

Kalter Hund mit Granatapfelkernen {Gastbeitrag von Fräulein Meer backt}

Eine klassische Kindheitserinnerung hat meine heutige Gastbloggerin Fräulein Meer mitgebracht: Einen kalten Hund. Oder auch kalte Schnauze genannt. Bei uns gab es ihn auf Kindergeburtstagen immer mit Smarties, aber die Variante mit den Granatapfelkernen ist natürlich weitaus gesünder! Also… naja… so ein bisschen eben. Auf jeden Fall innovativ, wie ich finde!

Kalter Hund mit Granatapfelkernen

Ich freue mich sehr, dass Henrieke bei mir zu Gast ist, denn uns verbindet etwas großes: Unsere Heimat Flensburg! Henrieke ist inzwischen dorthin zurückgekehrt und wenn ich in Flensburg zu Besuch bin, treffen wir uns mindestens auf einen Kaffee, um den neuesten Bloggertratsch auszutauschen 🙂 . Außerdem war ihr Blog Fräulein Meer backt einer der ersten Blogs, die ich vor zwei Jahren entdeckt habe, und der mich nachhaltig beeindruckt hat. Henriekes Fotos fand ich von Anfang an toll und auch die Rezepte hören sich immer super lecker an! Schaut euch mal diese Schoko Cupcakes mit Frischkäse-Frosting und Marshmallows oder auch die Walnuss-Karamell-Tarte! Mhmmmmmmmm 😀 Nun übergebe ich aber das Wort:

Kalter Hund mit Granatapfelkernen

Ich freue mich sehr, auf dem Blog von Marileen zu Gast zu sein! Als Gastbeitrag habe ich mir ein Rezept ausgesucht, das mich an meine Kindheit erinnert: Kalter Hund. Meine Oma hat ab und zu einen Kalten Hund für uns Kinder gemacht. Der Kuchen hat viele Namen und es existieren viele unterschiedliche Rezepte. Das hier ist meins:

Ihr braucht:

  • 250g Kokosfett
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150g Puderzucker
  • 40g Backkakao
  • 2 cl Rum (optional)
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 10g Instantkaffee
  • 240g Butterkekse
  • Granatapfelkerne

Zunächst lasst ihr das Kokosfett schmelzen.

Schlagt die Eier mit einer Prise Salz und dem Puderzucker schaumig.

Nacheinander den Kakao, den Rum (optional), die abgeriebene Zitronenschale und das Instantkaffeepulver unter den Teig rühren. Das Kokosfett etwas abkühlen lassen und dann nach und nach in die Teigmasse rühren.

Legt eine Kastenform mit Frischhaltefolie oder Alufolie aus. Nun abwechselnd die Schokoladenmasse und die Butterkekse in die Form schichten.

Etwa 6 bis 8 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Anschließend stürzen, die Folie entfernen und mit den Granatapfelkernen garnieren.

Eure Fräulein Meer

Kalter Hund mit Granatapfelkernen

Ich meine, wenn das mal nicht hervorragend aussieht! Ich bin von der Optik total beeindruckt und der Geschmack ist ja sowieso einmalig 🙂 . Habt einen schönen Start ins Wochenende und schaut mal bei Fräulein Meer backt vorbei. Was morgen auf dem Kuchentisch steht, ist jetzt ja klar!

Eure Marileen

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. hach ich liebe kalten Hund! Mit Granatapfel finde ich eine gute Idee vor allem sieht das farblich so toll aus! 🙂

    1. Marileen | HOLZ & HEFE

      Danke, liebe Anja! Ich bin auch ganz begeistert von den zerbröselten Butterkeksen und den Granatapfelkernen!
      Liebe Grüße
      Marileen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =